Venentrainer – gegen Schweregefühl in den Beinen

Der Venentrainer befreit dich vom Schweregefühl in den Beinen und hilft bei Geschwüren oder Krampfadern weiter. Er stärkt die Muskel-Venen-Pumpe und ist ein Teil der Kompressionstherapie. Die Übungen sind leicht auszuführen, stärken die Venenklappen und sorgen langfristig für eine bessere Durchblutung. Wie genau der Venentrainer aussieht und welche Artikel es gibt, verrät dir unser Ratgeber.
Besonderheiten
  • einfache Anwendung
  • sanftes Training
  • stärkt Venenklappen
  • durchblutungsfördernd
  • zur Venengymnastik

Venentrainer Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Als Venentrainer zählen verschiedene Hilfsmittel, um die Durchblutung in den Beinen zu fördern. Die Gezielte Anspannung und Entspannung der Beinmuskulatur beim Training wirkt auf die Muskel-Venen-Pumpe ein und stärkt die Venenklappen.
  • Unterschieden wird zwischen den mechanischen und elektrischen Venentrainern. Mechanisch übst du eine Wipp-Bewegung mit den Beinen aus und musst ständig ausbalancieren. Die elektrischen Trainer regen die Muskeln durch Vibration an oder geben eine Beinbewegung vor.
  • Das Training kann bequem im Sitzen erfolgen. Ziel ist es, das Blut durch die gestärkten Venenklappen wieder besser abtransportieren zu lassen. Meist stellen die Venentrainer eine sinnvolle Ergänzung der Kompressionstherapie dar und beugen auf Krampfadern und ähnlichen Leiden vor.

Venentrainer Wippe

Venentrainer Wippe
Besonderheiten
  • Fußwippe
  • 32 x 32 x 7,5 cm
  • aus Kunststoff
  • Farbe: Türkis
  • durchblutungsfördernd
23,15 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bei diesem Venentrainer handelt es sich um eine Fußwippe für Senioren. Sie kann bequem im Sitzen genutzt werden und fördert die Durchblutung. Das tägliche Wippen trainiert die Muskulatur in den Beinen und stärkt die Venenklappen. Gleichzeitig wird die Venentätigkeit angeregt und der Kreislauf kommt wieder in Schwung. Das beugt nicht nur müden Beinen, sondern auch Thrombosen vor. Der Venentrainer besitzt eine Trittfläche von 32 x 23 cm. Die Höhe liegt bei 7,5 cm. Er besteht aus einem robusten Kunststoff und ist mit einer türkisfarbenen Fläche versehen. Für den gewünschten Effekt solltest du regelmäßig trainieren. Durch das geringe Eigengewicht lässt sich der Venentrainer schnell und einfach im Haushalt einsetzen.
Viele Kunden nutzen den Venentrainer bei geschwollenen und schweren Beinen. Das Wippen geht recht einfach und erzeugt einen guten Trainingseffekt. Der Vorteil bei diesem kompakten Modell: es lässt sich leicht und überall einsetzen. Dabei macht die Wippe kaum Geräusche. Manche Kunden spüren sofort eine belebende Wirkung nach dem Training. Du brauchst deine Beine einfach nur hin und her wippen. Das Modell ist preiswert, wiegt etwa 500 Gramm und besitzt eine angenehm große Trittfläche. Ebenso gelobt wird das gute Preis-Leistungsverhältnis. Auch im Büro und bei häufigen sitzenden Tätigkeiten kommt die Wippe gern zum Einsatz.

Vorteile Nachteile
  • schneller Effekt
  • einfache Anwendung
  • geringes Eigengewicht
  • macht keine Geräusche
  • große Trittfläche
  • keine beschrieben

Venentrainer WIP

Venentrainer WIP
Besonderheiten
  • 32 x 23 x 8 cm
  • aus Kunststoff
  • in Grau
  • Wippe
  • für Senioren
23,15 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Venentrainer WIP arbeitest du aktiv gegen Durchblutungsstörungen und Thrombose. Er kommt bei schweren Beinen und anderen Stauungsbeschwerden zum Einsatz. Dabei ist die Anwendung denkbar einfach. Nur 10 Minuten pro Tag reichen, um einen ersten Effekt zu erzielen. Du legst den Venentrainer auf den Boden und wippst mit den Füßen hin und her. Die Auflagefläche ist groß genug. Das Modell besteht aus Kunststoff und kann vor dem Fernseher oder beim Sitzen am Tisch eingesetzt werden. Die Oberfläche ist leicht strukturiert und fühlt sich angenehm an den Füßen an. Durch die Bewegung wird eine gezielte Kontraktion der Wadenmuskulatur ausgelöst. Das verhindert ein Versacken des Bluts. Gleichzeitig kann das Modell als Beintrainer für Senioren verwendet werden und beugt Thrombosen vor.
Der WIP Venentrainer erfüllt eindeutig seine Funktion. Er kann vielseitig eingesetzt werden und stärkt die Wadenmuskulatur. Auf einem glatten Fußbodenbelag könnte der Kunststoff jedoch verrutschen. Außerdem wird das Material als etwas dünn und brüchig beschrieben. Du solltest also nicht viel Kraft aufwenden. Die Wippe kann mit und ohne Schuhe verwendet werden und bietet durch die Übungen auch Entspannung für die Beine. So ist langes Sitzen vor dem Fernseher oder am Schreibtisch kein Problem. Selbst bei geschwollenen Füßen ist das Modell geeignet. Viele Kunden finden in den Rezensionen lobende Worte. Der Preis ist recht günstig.

Vorteile Nachteile
  • günstiger Preis
  • funktioniert gut
  • Größe ausreichend
  • mit oder ohne Schuhe
  • einfach anzuwenden
  • Material recht schwach
  • rutsch auf glattem Boden

Venentrainer für Beine

Venentrainer für Beine
Besonderheiten
  • aus Kunststoff
  • bei schlechtem Blutfluss
  • im Sitzen
  • Doppelpedal
  • Feststellhebel
49,94 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit diesem Venentrainer kurbelst du den Blutfluss in den gesamten Beinen an. Das Modell von Lightfeet besitzt ein Doppelpedal, mit dem die unteren Gliedmaßen trainiert werden. Dabei bewegst du die Beine immer auf und ab und drückst die Pedale mit den Füßen nach unten. Die Übung ist relativ einfach und kann im Sitzen durchgeführt werden. Du treibst also Sport von zu Hause aus und regst die Durchblutung an. Zunächst platzierst du das Modell vor deinen Füßen. Danach entriegelst du den Feststellhebel und bringst ihn in die vertikale Position. Die Füße sollten dann angenehm auf den Pedalen liegen. Achte auf eine flüssige Bewegung. Das Tempo und den Pedaldruck bestimmst du selbst. Daher passt sich das Trainingsgerät genau auf deine Bedürfnisse an. Es darf aber nur im Sitzen verwendet werden, da sonst der Kunststoff brechen könnte.
Die Kunden würden den Venentrainer weiterempfehlen und nutzen ihn gern im Alltag. Ob am Sofa oder im Büro – die Übungen lassen sich schnell und nebenbei ausführen. Allerdings ist der Bewegungsspielraum für die Füße sehr gering. Für manche Kunden ist der Widerstand etwas zu schwach. Andere beschreiben Mängel in der Qualität. Die Handhabung ist sehr einfach und das Gewicht recht leicht. So kannst du das Gerät besser auf deine Füße und Beine ausrichten.

Vorteile Nachteile
  • für den Alltag geeignet
  • nur im Sitzen anwenden
  • Handhabung einfach
  • Druck individuell zu bestimmen
  • geringer Widerstand

Beurer Venentrainer

Beurer Venentrainer
Besonderheiten
  • Massagegerät
  • Luftdruckmassage
  • elektrisch betrieben
  • Netzteil oder Batterie
  • zwei Beinmanschetten
108,10 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Beurer bietet einen elektrischen Venentrainer. Dabei handelt es sich um zwei Beinmanschetten, die von den Füßen aus auch über die Waden gelegt werden. Sie pumpen sich wechselseitig auf und wieder ab, um eine Kompressionsmassage zu erreichen. Du kannst die Massage leicht zu Hause durchführen und damit die Bereiche besser durchbluten lassen. Dadurch fühlen sich die Beine nach der Behandlung leichter an. Über Klettverschlüsse sind die Beinmanschetten in der Größe anzupassen. Das Steuergerät ist recht handlich und die Massage-Intensität kann stufenlos reguliert werden. Verspannungen lockern sich und Ermüdungserscheinungen in den Beinen werden gelindert. Betrieben wird das Modell über einen Netzschalter oder über vier 1,5 Volt Batterien. Geliefert wird das komplette Set inklusive der Luftschläuche in einer Aufbewahrungstasche.
Von Seiten der Kunden gibt es viele positive Bewertungen. Beim ersten Anziehen ist etwas Geduld gefragt. Später ist die Manschette aber schnell über den Unterschenkel gelegt. Durch den Batteriebetrieb bist du unabhängig, was den Einsatzbereich betrifft. Nur halten die Batterien nicht besonders lange. Außerdem handelt es sich um eine gute Verarbeitung für einen recht günstigen Preis. Viele Kunden spüren schnell eine Verbesserung an den Beinen. Sie schwellen ab und fühlen sich nicht mehr so schwer an. Die Verschlüsse könnten besser verarbeitet sein. Die Massage ist dafür angenehm.

Vorteile Nachteile
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Batteriebetrieb
  • angenehme Massage
  • Verbesserung spürbar
  • einfach zu bedienen
  • schwache Verschlüsse

Was ist ein Venentrainer?

Der Venentrainer verbessert die Durchblutung in den Beinen, stärkt die Muskulatur und kräftigt damit auch die Venenklappen. Es handelt sich um ein medizinisches Hilfsmittel, das sowohl im Alter als auch bei einseitiger Arbeit verschrieben wird. Die einfachsten Produkte werden im Sitzen ohne fremde Hilfe verwendet und regen die Beine zu einer ständigen Bewegung an. Das heißt: die Muskulatur wird angespannt und dann wieder entspannt. Die Venenklappen stärken sich mit der Zeit und generieren wieder einen effektiven Transport des Blutes zum Herzen.

Die Venen sind im Alltag oft vernachlässigt und ihre Funktionsweise unterschätzt. Dabei tragen sie zum menschlichen Blutkreislauf bei und müssen im Sitzen oder Stehen die Schwerkraft überwinden. Die Venenklappen ermöglichen den Blutfluss nur in eine Richtung, damit es nicht in den Beinen versackt. Eine eingeschränkte Venenfunktion oder nicht leistungsfähige Venen versagen genau an dieser Stelle. Die ersten Symptome sind Schwellungen, schwere Beine oder gar Krampfadern. Der Venentrainer soll die Muskulatur wieder aktivieren, den Kreislauf fördern und mehr zur körperlichen Gesundheit beitragen. Wie genau das funktioniert, erklären wir dir mit ausführlichen Informationen in den folgenden Abschnitten.

Der Venentrainer als Wippe – überall einsatzbereit

Diese Venentrainer gehören zu den mechanischen Geräten. Sie funktionieren ganz einfach über eine Wipp-Bewegung, die deine Füße ständig ausbalancieren müssen. Dadurch spannst du die Beinmuskulatur immer wieder an und trainierst die entsprechenden Bereiche. Die Beine stellst du auf die Trittfläche. Das Unterteil läuft spitz zusammen, sodass eine ständige Bewegung entsteht. Die gezielte Kontraktion der Wadenmuskulatur stärkt auch die Venen und verhindert das Versacken des Bluts. Selbst einer Thrombose kann vorgebeugt werden.

Achte bei den Modellen auf ein geringes Eigengewicht und trotzdem eine robuste Verarbeitung. Du stellst das Gerät einfach vor dich auf und nutzt es im Sitzen. Ein elektrischer Anschluss ist nicht erforderlich. Nur auf sehr glatten Untergründen könnte der Trainer ins Rutschen kommen. Die Einsatzbereiche sind sehr vielseitig:

  • im Büro
  • am Schreibtisch
  • vor dem Fernseher
  • im Garten
  • am Esstisch

Weitere manuelle Venentrainer

Als Luftkissen

Daneben gibt es Modelle, die als eine Art Luftkissen fungieren. Sie erfordern noch mehr Balance im Stehen und sind eher für gut bewegliche Menschen geeignet. Langsam rollst du dich von der Ferse in Richtung Fußspitzen ab und bewegst dich auf dem Kissen. Dein Körper und vor allem die Beinmuskulatur muss die Bewegung ausgleichen.

Mit Pedalen

Andere Modelle funktionieren mit einer Trittbewegung. Sie bieten ein Doppelpedal, das abwechselnd in Gang gesetzt wird. Du brauchst nicht viel Kraft aufwenden und kannst diese Übung wieder im Sitzen ausführen. Die Bewegung alleine reicht aus, um die Muskeln zu stärken.

Hinweis
Ob das Training im Stehen oder im Sitzen effektiver ist, hängt ganz von der körperlichen Verfassung des Patienten ab. Überlege also genau, in welcher Situation der Venentrainer zum Einsatz kommen soll.

Elektrische Venentrainingsgeräte – mit Massagefunktion

Die elektrischen Venentrainer geben eine Muskelkontraktion oder eine Beinbewegung vor. Du brauchst dich selbst also nicht bewegen. Der Vorgang kann im Sitzen oder Liegen erfolgen und Muskeln sowie Durchblutung werden automatisch mit angeregt. Manche Modelle tragen sogar zur Kompressionstherapie bei. Das heißt: mit etwas Druck gehen die Venen leicht zusammen und werden dann wieder erweitert. Auch dieses Vorgehen stärkt die Venenklappen. Die elektrischen Geräte unterscheiden sich wie folgt:

Luftdruckmassage

Bei der Luftdruckmassage handelt es sich um ein Gerät mit Beinmanschetten. Diese werden um den Fuß und die Unterschenkel gelegt. Luftschläuche pumpen dann ähnlich dem Blutdruckmessgerät die Manschetten auf und setzen die Venen unter Druck. Gerade für den Abtransport von Flüssigkeiten oder bei schweren Beinen ist diese Art der Druckmassage sehr angenehm.

Vibrationsplatte

Die Vibrationsplatte ist ein Board, auf das die Füße aufgestellt werden. Sie regt die Durchblutung an und vitalisiert die Beine. Es handelt sich um eine Kombination aus Massage und Vibration. Die Geräte lassen sich meist mit einer Fernbedienung steuern und die Intensität kann individuell eingestellt werden. Es gibt aber auch automatische Programme auf Knopfdruck.

Hinweis
Prüfe, ob die elektrischen Venentrainer auch mit Akku betrieben werden können oder ob du immer eine Steckdose in der Nähe brauchst. Das würde nämlich den Einsatzbereich etwas einschränken.

Im folgenden Video siehst du den elektrischen Venentrainer von Beurer etwas genauer. Er funktioniert mit zwei Luftschläuchen und übt sanften Druck aus:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was bringen Venentrainer für Senioren?

Der Alltag bringt ausreichend Bewegung und Schwung in die Tätigkeit. Diese aktiven Phasen nehmen im Alter jedoch ab. Gerade Senioren können nur noch wenige Sportarten ausüben oder sind körperlich eingeschränkt. Das heißt: sie sitzen und liegen häufiger im Alltag, als agile Menschen. Kleine Spaziergänge oder das Treppensteigen im Haus sorgen schon für etwas Bewegung. Oftmals reicht das nicht aus. Langes Sitzen und Stehen ist auch im Alter zu vermeiden, da Venenerkrankungen gefördert werden. Folgeerscheinungen sind sonst:

  • Krampfadern
  • offene Beine
  • schwere und müde Beine
  • Thrombosen

Viele Patienten bekommen Medikamente oder Kompressionsstrümpfe verschrieben. Doch diese Therapie reicht oftmals nicht aus. Der Venentrainer aktiviert die Muskeln auf ganz natürliche Weise. Die leichte Kippbewegung nach vorn und nach hinten beansprucht die Muskulatur in den Waden. Das Blut in den müden Venen wird wieder besser dem Kreislauf zugeführt. Gelenke werden nicht zu stark beansprucht und selbst für ein schwaches Herz oder etwas schwächere Muskeln ist dieses Training geeignet. Natürlich kann es noch mit elektrischen Massagegeräten oder einer intensiven Venengymnastik gestärkt werden.

Wichtige Kaufkriterien

Den Venentrainer gibt es in verschiedenen Arten und Antrieben. Du solltest dir also vorab überlegen, was für deinen Körper entspannt sein könnte und welchen Aufwand du mit dem gerät haben möchtest. Die Massagegeräte wirken auf den ersten Blick entspannen, brauchen aber mehr Übung beim Einrichten und fast immer einen Stromanschluss. Vergleiche also die Modelle nach folgenden Kriterien:

Kriterium Hinweise
Antrieb
  • manuelle Geräte schnell einsatzbereit
  • können überall aufgebaut werden
  • elektrischer Antrieb bequemer
  • braucht immer eine Steckdose
Größe
  • kompakte Modelle für den Alltag
  • geringes Eigengewicht
  • können schnell eingesetzt werden
Extras
  • zusätzliche Massagefunktion
  • rutschfester Untergrund
  • Massageeffekt auf der Trittfläche

Allgemeine Kaufkriterien sind nur schwer zu nennen, da sich die elektrischen und manuellen Venentrainer stark voneinander unterscheiden. Wichtig ist der Effekt, den dein Kreislauf und deine Venen erfahren. So regst du die Durchblutung weiter an und beugst schlimmeren Krankheiten vor.

Die wichtigsten Hersteller – WIP und mehr

Der WIP Venentrainer ist besonders bekannt. Es gibt aber auch andere Hersteller und Marken, die du bei deiner Auswahl berücksichtigen kannst. Sowohl im Sanitätshaus als auch beim Amazon gibt es eine entsprechend große Auswahl. Hier eine kleine Übersicht:

Hersteller Besonderheiten
WIP
  • aus Kunststoff gefertigt
  • von verschiedenen Marken hergestellt
  • verhindert Stau in den Beinen
  • geringes Eigengewicht
  • einfache Anwendung
Beurer
  • Bein-Massage-Geräte
  • Luftdruckmassage
  • verbesserte Blutzirkulation
  • Druck individuell einstellbar
  • als kompaktes Set verfügbar
Lightfeet
  • Bein- und Venentrainer
  • mit Pedalen
  • aus Kunststoff
  • einfache Anwendung
  • auch unterwegs geeignet

Test und Kundenmeinungen

Ein Testsieger wurde bisher noch nicht von Stiftung Warentest oder anderen unabhängigen Institutionen ermittelt. Deshalb gibt es keinen offiziellen oder allgemeingültigen Test. Doch die Kundenmeinungen haben wir uns für dich näher angeschaut. Mit den manuellen Trainern sind viele Nutzer sehr zufrieden. Sie sind schnell einsatzbereit, sehr leicht und überall im Alltag verwendbar. Dabei genügt oft ein Training von 10 Minuten am Tag aus, um einen Effekt zu spüren. Manche Modelle kannst du nicht auf einem zu glatten Untergrund anwenden. Sie rutschen weg. Andere sind sehr dünn vom Material her. Wendest du hier zu viel Kraft auf, kann ein Schaden entstehen. Zudem ist der Venentrainer wirklich nur im Sitzen zu verwenden.

Die elektrischen Geräte benötigen deutlich mehr Übung bei der ersten Anwendung. Schon die Beinmanschetten lassen sich etwas schwieriger anlegen und du brauchst einen elektrischen Anschluss. Doch auch diese Form des Trainings und der Massage finden Kunden mit müden Beinen sehr angenehm. Eine Verbesserung ist schon nach kurzer Zeit zu spüren. Du solltest auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis achten und ein Modell wählen, das zu deinen Trainingswünschen passt. Auch ältere Menschen und Senioren sind begeistert von dem Effekt. Ohne viel Bewegung oder sportliches Schwitzen regst du deine Durchblutung an.

Tipps gegen müde und schwere Beine

  • Achte auf ausreichend Bewegung im Alltag. Selbst bei körperlicher Einschränkung solltest du dich möglichst viel bewegen und die Muskeln damit trainieren. Schon ein kleiner Spaziergang von 30 Minuten täglich stärken Herz und Blutkreislauf.
  • Kaltes Abduschen der Beine verengt die Blutgefäße und hilft den Venenklappen, das Blut wieder nach oben zu transportieren. Am besten ziehst du den Wasserstrahl vom Fuß aus bis zum Oberschenkel hinaus und an der Innenseite des Beins wieder hinab. Eine Wiederholung bis zu 10-mal pro Bein sind sinnvoll. Ähnlich funktioniert das Wassertreten.
  • Wenn du eine Pause vom Alltag machst, dann lege die Füße ruhig kurz nach oben. Wassereinlagerungen und Blut fließen schneller ab und dein Körper hat weniger zu tun. So reduzierst du auch das Schweregefühl in den Beinen. Die Füße sollten etwas weiter höher als das Nerzniveau liegen. Eine höhere Lagerung bringt keinen schnelleren Erfolg und kann unangenehm werden.
  • Flache Schuhe sind immer von Vorteil, teilweise kannst du auch barfuß laufen und damit die Muskeln anregen. Je nach Erkrankung sind Kompressionsstrümpfe empfohlen, die eine Unterstützung für die Muskelpumpe darstellen.
  • Natürlich spielen auch eine gesunde Ernährung und der Verzicht auf Genussmittel eine wichtige Rolle. Basische und nährstoffreiche Lebensmittel sollten auf dem Speiseplan stehen.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Venentrainer bei Lipödem?
  • Der Venentrainer unterstützt die Durchblutung und fördert das Abschwellen der Beine.
  • Bei Lipödem reicht dieses Trainings allerdings nicht aus.
  • Die Modelle können unterstützend zu einer Therapie eingesetzt werden.
Was kostet ein Venentrainer?
  • Die einfachsten Geräte kosten etwa 20 bis 30 Euro. Hierbei handelt es sich um die manuellen Varianten.
  • Mit Pedalen sind die Geräte etwa 50 Euro wert.
  • Professionelle Massagegeräte kosten schnell über 100 Euro.

Weiterführende Links

nach oben