Cookies

Cookie-Nutzung

Gehstock – mehr Mobilität im Alltag

Der Gehstock wird für Senioren im Alltag ein treuer Begleiter und erleichtert viele Wege. Er bietet den Gelenken Entlastung, hilft bei bestimmten Krankheiten und sichert die eigene Mobilität. Allerdings unterscheiden sich die Modelle in ihren Funktionen und im Material. Auch der Griff ist je nach Bedarf anders geformt. Welcher Gehstock für dich und deine Ansprüche am besten geeignet ist, erklärt dir unser Ratgeber.
Besonderheiten
  • höhenverstellbar
  • Klassiker aus Holz
  • mit Sitz
  • als Vierfuß
  • leichtes Eigengewicht

Gehstöcke Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Wähle stets einen Gehstock, der deinen Anforderungen entspricht. Die Modelle aus Holz sind die Klassiker mit langer Haltbarkeit. Es gibt aber auch Gehstöcke aus Leichtmetall mit einem geringen Eigengewicht und trotzdem einer guten Stabilität.
  • Der Griff sollte ergonomisch geformt sein, damit sich die Kraft optimal überträgt und der Körper keine Fehlhaltung einnimmt. Zudem darfst du keine Druckstellen beim Gebrauch bekommen. Der Rundhaken oder T-Griff ist ein typisches Design.
  • Die meisten Produkte sind in der Höhe verstellbar und lassen sich auf deine Körpergröße anpassen. Der Fuß ist rutschsicher oder besonders breit gefertigt für einen festen Stand. Extras sind möglich, wie beispielsweise ein Sitz am Gehstock für eine kurze Pause.

Gehstock faltbar

Gehstock faltbar
Besonderheiten
  • aus Kunststoff
  • leichtes Gewicht
  • höhenverstellbar
  • 82 – 92 cm
  • rutschfeste Spitze
11,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der PEPE Gehstock ist leicht und robust zugleich. Er besteht aus Aluminium und bietet eine gute Stabilität. Das Modell ist für ein Körpergewicht bis zu 100 kg geeignet. Zusammengefaltet ist es gut für unterwegs geeignet und lässt sich einfach verstauen. Eine Kunststoffhülle dient der Aufbewahrung und dem sicheren Transport. Das Auseinanderklappen geht schnell für den täglichen Gebrauch. Auf insgesamt 5 Stufen ist die Länge verstellbar zwischen 82 und 92 cm. Damit reicht der Gehstock für eine Körpergröße zwischen 1,55 m und 1,82 m. Die Spitze ist rutschfest und bietet mehr Sicherheit. Auch der Griff liegt gut in der Hand. Durch seine kompakten Maße und das faltbare Design lässt sich der Stock sogar im Rucksack verstauen. Zusätzlich unter dem Griff ist eine Handschlaufe angebracht.
Sehr große Kunden über 1,80 cm finden den Gehstock auch in der längsten Einstellung noch zu kurz. Du solltest also genau auf die angegebene Höhe achten. Die Qualität und Verarbeitung sind für den Preis vollkommen in Ordnung. Der Griff ist zwar aus Kunststoff gefertigt, liegt aber trotzdem gut in der Hand. Das Material ist stabil und die Länge lässt sich einfach einstellen. Zusammengeklappt ist das Modell schnell in einer Tasche verstaut. Die Spitze bietet eine gute Unterstützung beim Laufen. Trotz des faltbaren Designs ist der Gehstock robust, klappert und wackelt nicht. Insgesamt macht das Modell auf die Kunden einen sehr stabilen Eindruck und bekommt deshalb viele positive Bewertungen.

Vorteile Nachteile
  • günstiger Preis
  • gute Verarbeitung
  • liegt gut in der Hand
  • stabil gebaut
  • Länge einfach einstellbar
  • nicht für sehr große Nutzer

Gehstock aus Holz

Gehstock aus Holz
Besonderheiten
  • Buchenholz
  • in Braun
  • rutschfeste Spitze
  • Fritzgriff
  • geringes Eigengewicht
23,44 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit diesem Modell entscheidest du dich für einen klassischen Gehstock aus Holz. Genauer genommen handelt es sich um ein robustes Buchenholz, dass ein geringes Eigengewicht und trotzdem eine hohe Stabilität mitbringt. Der Gehstock ist aus einem Stück gefertigt und kommt häufig bei Einschränkungen beim Gehen oder auch für Senioren zum Einsatz. Er besitzt eine Gesamthöhe von 93 cm. Allerdings lässt diese sich nicht einstellen. Du solltest also genau schauen, dass die Höhe mit deiner Körpergröße harmoniert und von dir als angenehm empfunden wird. Die maximale Belastung liegt bei 100 kg. Der Gehstock ist in einem natürlichen Braun gehalten und besitzt einen klassischen Fritzgriff. Er liegt gut in der Hand und kann fest umschlossen werden.
Die Kunden loben in erster Linie das gute Preis-Leistungsverhältnis. Der Gehstock ist robust und überzeugt mit einem wirklich klassischen Design. Obwohl er aus massivem Holz besteht ist er leicht und schnell einsatzbereit. Viele ältere Menschen und Senioren kommen gut mit dem Design klar und mögen das natürliche Material. Dabei ist der Stock gut verarbeitet. Die Höhe passt für eine Körpergröße bis 1,83 m. Für sehr kleine Menschen kann er wiederum zu hoch sein. Eingesetzt wird das Modell als Spazierstock und bietet einen angenehmen Fritzgriff, der die Hände nicht zu stark belastet.

Vorteile Nachteile
  • klassisches Design
  • geringes Eigengewicht
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • hochwertige Verarbeitung
  • natürliches Material
  • für kleine Personen zu groß
  • Höhe nicht verstellbar

Gehstock mit Sitz

Gehstock mit Sitz
Besonderheiten
  • bis 100 kg
  • aus Aluminium
  • Derby-Griff
  • 3 Beine
  • eigener Sitz
50,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Gehstock übernimmt gleich zwei Funktionen in einem Modell. Er unterstützt ältere und schwache Menschen beim Gehen und bietet eine angenehme Möglichkeit zur Rast oder Pause. Ein praktischer Sitz ist in dem Gestell gleich integriert. Er braucht nur ausgeklappt zu werden. Insgesamt handelt es sich um eine robuste Konstruktion aus Aluminium. Die Belastbarkeit ist bis 100 kg angegeben. Das Material hält Stöße und Stürze problemlos aus. Dabei besitzt der Gehstock mit nur 1 kg ein geringes Eigengewicht. So lässt er sich überall mit hinnehmen und ist unterwegs problemlos einsetzbar. An der oberen Kante befindet sich der Derby-Griff. Er verleiht dem Design eine gewisse Eleganz und ist für seinen guten Halt und die ergonomisch angenehme Form bekannt.
Die meisten Kunden empfinden den Gehstock mit Sitz als innovative Lösung für unterwegs. Auf kurzen Stopps ist immer eine Sitzgelegenheit dabei. Außerdem handelt es sich um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, sodass viele Nutzer mit ihrem Kauf zufrieden sind. Sie bestätigen die gute Funktionalität und die hohe Qualität. Eine kleine Sitzpause tut Senioren besonders gut. Allerdings ist der Sitzkomfort wirklich nur für einen kurzen Stopp geeignet. Der Sitz klappt sich schnell auf und wieder zusammen. Nur die Höhe kann nicht eingestellt werden. Insgesamt bringt die Konstruktion wirklich ein geringes Eigengewicht mit sich und ist trotzdem solide verarbeitet.

Vorteile Nachteile
  • innovatives Design
  • ideal für unterwegs
  • sehr guter Preis
  • Sitz klappt einfach auf
  • angenehmer Griff
  • Höhe nicht verstellbar
  • nur für kurze Pausen gedacht

Gehstock mit Licht

Gehstock mit Licht
Besonderheiten
  • klappbar
  • LED Licht
  • 75 – 100 cm
  • 500 Gramm Eigengewicht
  • bis 90 kg Traglast
26,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Gehstock bietet gleich mehrere Funktionen in einem Modell. Er ist mit einem ergonomischen Handgriff ausgestattet und zeigt als zusätzlichen Komfort noch einen Seitengriff. Zudem ist das Modell zusammenklappbar und kann einfach transportiert werden, auch in einer Tasche oder einem Rucksack. An der Seite befindet sich noch eine Handschlaufe. Gefertigt ist das Modell aus Aluminium, daher auch das geringe Eigengewicht von 500 Gramm. Das Design ist komplett in Schwarz gehalten. Die Höhe lässt sich über 11 verschiedene Stufen auf die Körpergröße des Nutzers einstellen. Daher ist der Gehstock von 155 cm bis 188 cm Körpergröße geeignet. Die LED Leuchte macht zusätzlich auf die aufmerksam. Der Seitengriff kann individuell um 360 Grad gedreht werden und befindet sich immer an der richtigen Stelle. Ein breiter und rutschfester Silikon-Fuß bietet einen sicheren Stand. Außerdem brauchst du dich nur auf die Fußplatte stellen, um den Gehstock aufzuheben.
Der Gehstock ist relativ stabil und erfüllt die Erwartungen der Kunden. Mit der Beleuchtung sind sie nicht ganz zufrieden und die Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten. Die Konstruktion wird nicht besonders stabil. Trotzdem handelt es sich um einen angenehmen und ergonomischen Griff. Das geringe Eigengewicht überzeugt andere Kunden und der Stock ist klappbar. Du brauchst allerdings etwas Kraftaufwand, um wieder eine feste Verbindung herstellen zu können. Dafür ist die Länge flexibel und kann genau eingestellt werden. Auch der Fuß wirkt besonders praktisch und stabil.

Vorteile Nachteile
  • ergonomischer Griff
  • besonders breiter Fuß
  • geringes Eigengewicht
  • Höhe individuell einstellbar
  • drehbarer Seitengriff
  • nicht sehr robust
  • Kritik für die Beleuchtung

Was ist ein Gehstock?

Viele ältere Menschen sind eingeschränkt in der Mobilität und trauen sich kaum ohne Stütze zu Laufen. Der Gehstock ist hier genau das Richtige. Er bietet einen sicheren Stand und einen sicheren Gang trotz körperlicher Beschwerden. Es handelt sich um ein medizinisches Hilfsmittel, das im Innen- und Außenbereich zum Einsatz kommt. Nahezu jeder Gehstock besteht aus einem ergonomischen Griff, einem stabilen Mittelteil und einem rutschfesten Abschluss. Meist bestehen sie aus Holz oder Leichtmetall für ein geringes Eigengewicht. Das Ende ist entweder eine Metallspitze oder eine Auflage aus Gummi. Zudem gibt es viele verschiedene Varianten – vom faltbaren Gehstock mit Sitz bis hin zum klassischen Spazierstock aus Holz. In diesem Ratgeber wollen wir dir die Modelle näher vorstellen und zeigen, was du vor der Auswahl genau beachten sollten. Schließlich ist der Gehstock nur so gut, wie er sich auf die Beschwerden und persönlichen Anforderungen des Nutzers anpassen lässt.

Vorteile Nachteile
  • Beine und Füße werden entlastet
  • mehr Stabilität beim Gehen
  • dient als Stütze beim Stehen
  • leichtes Eigengewicht
  • platzsparende Lagerung
  • Treppensteigen möglich
  • an die Bedürfnisse anpassbar
  • viele verschiedene Modelle zur Auswahl
  • Gehstock kann leicht umfallen
  • Sturzgefahr beim Aufheben
  • nur eine Hand bleibt frei

Das richtige Material – Gehstock aus Holz oder Leichtmetall

Das erste wichtige Auswahlkriterium ist das Material. Gehstöcke können aus verschiedenen Materialien bestehen, die ihre eigenen Eigenschaften mitbringen. Dabei kommt es auf eine hohe Stabilität und ein geringes Eigengewicht an. Zudem unterscheiden sich die Materialien preislich und sollten eine hohe Stabilität aufweisen. Eine Traglast bis 100 kg ist üblich. Triff deine Wahl zwischen:

Gehstock Holz

Die Klassiker bestehen aus Holz und finden durch das natürliche Design viele Liebhaber. Vom Gewicht her sind sie etwas schwerer, aber stabil und in einem Stück gefertigt. Holz strahlt eine gewisse Eleganz aus und kann jederzeit wieder aufbereitet werden. Du kannst sich auf eine hohe Lebensdauer verlassen, da sich das Material immer wieder neu lackieren und veredeln lässt. Umweltbewusste Senioren entscheiden sich häufig für Holz als Naturprodukt, das sich recyceln lässt.

Gehstock Aluminium / Leichtmetall

Aus Aluminium oder Leichtmetall gefertigt, bringen die Gehstöcke ein geringes Eigengewicht mit sich. Zudem befinden sie sich im mittleren Preissegment und sind robust gefertigt. Die meisten Modelle sind schwarz lackiert und gelten als langlebig. Zudem bieten sie einen gelungenen Kompromiss zwischen einem geringen Preis und einer hochwertigen Leistung.

Gehstock Carbon

Die Gehstöcke aus Carbon gehören zur Luxusklasse. Sie sind besonders leicht, sehr stabil und entsprechend teuer. Dafür eignen sie sich für Sporteinheiten, wie beispielsweise das Nordic Walking.

Die Varianten: faltbar, mit Sitz und mehr

Der Gehstock dient nicht nur als Stütze für den Körper oder gleicht Unsicherheiten aus. Er bringt verschiedene Funktionen mit sich, die du an deine Ansprüche anpassen solltest. Das betrifft beispielsweise die Höhe. Starre Stöcke besitzen nur ein Standardmaß, sind preisgünstig und für kurze Spaziergänge geeignet. Für einen medizinischen Zweck sollte der Gehstock aber höhenverstellbar sein. Schauen wir uns also die Besonderheiten so mancher Modelle im Detail an:

Faltbarer Gehstock

Der Faltstock lässt sich in wenigen Handgriffen zusammenklappen. Er ist besonders leicht und einfach in der Tasche oder dem Rucksack verstaut. Daher eignet er sich für Reisen oder Ausflüge.

Höhenverstellbar

Im Sinne der Ergonomie und der richtigen Körperhaltung sollte der Gehstock in der Höhe eingestellt werden können. Du passt dir die Höhe über mehrere Stufen individuell an. Es kann sich aber auch um ein Teleskoprohr handeln. Vor allem kleine oder recht große Menschen machen von den Modellen Gebrauch, da bei ihnen die Standardmaße nicht ausreichen.

Gummistopper

Am unteren Ende befindet sich meist ein Gummistopper oder eine Gummikapsel. So nutzt du den Gehstock auch auf glatten Böden im Innenbereich, ohne wegzurutschen. Es handelt sich um ein Verschleißteil, das mit der Zeit wieder ausgetauscht werden muss.

Dreifuß / Vierfuß

Dieser Gehstock bietet einen besonderen Fuß und mehr Stabilität. Statt sich nur auf einen Fuß zu stützen, ist das untere Ende breiter gefertigt und verteilt das Gewicht auf drei oder vier Stücken. Daher ist die Traglast bei den Modellen etwas höher. Außerdem gibt es mehr Standsicherheit, wenn den Patienten die Balance fehlt oder die eigene Körperkraft sehr gering ausfällt. Teilweise können die Stöcke von selbst stehen, ohne umzufallen. Je mehr Füße, desto höher die Stabilität. Gleichzeitig steigt das Eigengewicht und du bist mit dem Gehstock nicht mehr ganz so flexibel.

Gehstock mit Sitz

Manche Modelle bieten eine kleine Sitzfläche. Sie ist für eine kurze Pause gut geeignet. Der Gehstock selbst zeigt dann zwei oder drei Beine und kann mit einer Bewegung aufgeklappt werden. Das System bietet dir eine gewisse Stabilität beim Ausruhen, jedoch keinen zu hohen Komfort. Wähle beim Aufklappen einen ebenen Untergrund, damit die Beine ausreichend Stabilität haben.

Welchen Griff am Gehstock?

Ob geschwungen oder ergonomisch geformt – es gibt viele verschiedene Griffarten am Gehstock. Dabei kommt es nicht nur auf den persönlichen Geschmack oder die Optik an. Der Griff kann an bestimmte Krankheitsbilder oder Beschwerden angepasst sein, um die Schmerzen zu lindern. Deshalb gibt es folgende Einteilung:

Griffart Besonderheiten
Derbygriff
  • leicht angepasste Form und ergonomisch geschwungen
  • für linke und rechte Hand geeignet
  • Zeigefinger sorgt für eine gute Stabilität
  • kleiner geschwungener Haken
  • klassische Form
Knauf
  • viele unterschiedliche Designs als Knauf
  • sehr kleine Auflagemöglichkeit für die Hand
  • nicht bei Handbeschwerden geeignet
  • stilvoll geformte Griffe
  • eher als Accessoire geeignet und nicht für eine Therapie
  • bietet wenig Stabilität
Rundhakengriff
  • Rundgriff als Klassiker in schlichter Eleganz
  • Anwendung rechts oder links
  • keine ergonomische Funktion
  • nicht bei einer hohen Traglast geeignet
  • Griffstelle ist lang genug und lässt sich wählen
  • zum Herbeiziehen von Gegenständen und Schließen von Türen
Fritzgriff
  • für Patienten mit schmerzhaftem Handgelenk
  • ergonomisch geformt
  • mittlerer Handbereich und Gelenk werden entlastet
  • für den ständigen Einsatz geeignet
  • auch bei leichten Gehbeeinträchtigungen
Fischergriff
  • dient als ergonomischer Griff
  • als Stütze für die ganze Handinnenfläche geeignet
  • der Druck verteilt sich sehr gut
  • das Handgelenk wird entlastet
  • für Menschen mit Arthrose geeignet
  • spezielle Modelle für die rechte und die linke Hand
Softgriff
  • dieser Gehstock ist orthopädisch
  • besonders weiches und ergonomisches Material
  • optimierte Griffform
  • Polster aus Kunststoff
  • dicke Gummifüße federn Stöße ab
  • schont die Gelenke
Wichtig
Vermeide unbedingt Fehlhaltungen. Umschließe den griff am besten mit dem Mittelfinger, Ringfinger und dem kleinen Finger. Der Daumen und der Zeigefinger liegen am Griffansatz.

Extras und Zubehör – z.B. Licht, Handschlaufe

Wem der einfache Gehstock nicht ausreicht, der sollte einen Blick auf die Details werfen. Auch hier lassen sich die Hersteller viel einfallen und führen einiges Zubehör. Im Dunkeln oder bei schlechter Sicht gibt es Licht am Gehstock. Fußgänger machen so schneller auf sich aufmerksam. Die Handschlaufe dient dazu, den Gehstock nicht zu verlieren. Gerade die Modelle mit nur einem Fuß fallen schnell um und sind dann schwierig aufzuheben. Hier herrscht Sturzgefahr. Manche Gehstöcke haben eine Taschenlampe oder einen Alarm integriert, um besser auf sich aufmerksam zu machen.

Für den Outdoor-Bereich ist ein integrierter Regenschirm sinnvoll. So macht ein kleiner Regenguss beim nächsten Spaziergang nichts mehr aus. Manche Kunden suchen nach einem Gehstock mit Klinge oder Klingel. Die Klinge ist beim Camping gut geeignet und für Senioren eher weniger interessant. Die Modelle mit Klingel sind eher spaßig zu betrachten und für Männer auf ihren Wanderausflügen gedacht.

Weiteres Zubehör sind Aufsätze für das untere Ende. Im Winter verlässt du dich auf Spikes und rutscht nicht mehr weg. Es gibt auch Wandhalter, um den Gehstock beispielsweise am Bett oder Tisch immer fest aufzuhängen. Dadurch fällt er nicht um und bleibt immer griffbereit. Zudem bieten die Hersteller verschiedene Aufsätze für die Ergonomie und Stabilität

Wie lang muss ein Gehstock sein?

Die richtige Stablänge orientiert sich an der eigenen Körpergröße. Am besten ziehst du deine alltäglichen Straßenschuhe an, die beim Messen berücksichtigt werden. Lass die Arme und Hände locker hängen in aufrechter Haltung. Eine zweite Person sollte nun die Länge von der Handwurzel bis zum Boden messen. Diese Länge sollte auch am Gehstock eingestellt werden. Wer das nicht ausmessen kann, richtet sich nach der folgenden Formel:

  • Gehstock = Hälfte der Körperlänge

Wer also 1,80 m misst, der braucht einen Gehstock von etwa 90 cm. Die Körperhaltung sollte stets aufrecht sein und der Griff muss sich mit leicht angewinkeltem Ellenbogen halten lassen. Dann hast du die richtige Höhe gewählt oder eingestellt. Liegt die gemessene Größe genau zwischen zwei festgelegten Stufen, dann nutze lieber die kleinere, als einen zu hohen Gehstock zu führen.

Wichtige Kaufkriterien

Jede Gehhilfe sollte zu den Anforderungen des Nutzers passen. Außerdem wird von der Höhe und vom Griff eine gewisse Passgenauigkeit erwartet. Achte bei der Auswahl des Gehstocks deshalb auf folgende Kriterien:

Kriterium Hinweise
Größe
  • sorgt für eine angenehme Handhabung
  • passend zur Körpergröße wählen
  • individuell einstellbar, in vorgegebenen Schritten
  • mit wenigen Handgriffen angepasst
  • ca. 80 – 100 cm
Material
  • elegante Modelle aus Holz
  • klassisches Design, aber keine Höhenverstellung
  • Leichtmetall stabil und günstig
  • in der Höhe anpassungsfähig
  • geringes Eigengewicht
  • Carbon noch stabiler und leichter
  • teuer im Preis
Griff
  • viele verschiedene Griffmodelle
  • möglichst ergonomisch geformt
  • verteilt den Druck gleichmäßig
  • angenehm für die Handfläche
Belastbarkeit
  • auf Stabilität und Belastbarkeit achten
  • darf nicht überschritten werden
  • meist bis 100 kg
  • alles darüber wird instabil
Extras
  • faltbar für unterwegs geeignet
  • mit Sitz für eine kurze Pause
  • als Dreifuß oder Vierfuß für sicheren Stand
  • Gummipuffer auf glattem Untergrund
  • Klingel oder Licht
  • Handschlaufe oder seitlicher Griff
Design
  • antik oder modern
  • für Damen und Herren
  • meist in Schwarz
  • moderne bunte Designs
  • stilvoll abgesetzte Griffe
  • Verzierungen möglich

Anwendung: auf ergonomische Haltung achten

Wie gut der Gehstock funktioniert und wie er dich unterstützt, hängt ganz von dem Modell und der Anwendung ab. Schließlich handelt es sich nicht um ein modisches Accessoire, sondern um eine medizinische Hilfe beim Bewegungsablauf. Deshalb gibt es einige wichtige Regeln zu beachten:

  • Bei Schmerzen oder Beschwerden auf der linken Seite, hältst du den Gehstock in der rechten Hand. Das funktioniert natürlich auch umgekehrt. Damit wird immer das schwächere Bein oder der betroffene Fuß beim Gehen unterstützt.
  • Achte immer auf stabilen Boden und prüfe, ob der Gehstock richtig aufsitzt. Das kann über eine Metallspitze im Boden oder über einen Gummistopper geschehen.
  • Du solltest dein Gewicht stabil auf den Gehstock verlagern können und stets ein Sicherheitsgefühl haben. Ist das nicht der Fall, brauchst du vielleicht einen Rollator oder eine andere Gehhilfe.
  • Stelle den Gehstock nicht zu weit vorn ab und mach keine zu großen Schritte. Zusätzlich unterstützen dich rutschfeste Schuhe für einen optimalen Halt.
  • Beim Treppensteigen nimmst du zunächst das gesunde Bein und rückst mit Gehstock und dem anderen Bein auf die gleiche Stufe nach. Zusätzlich stützt du dich mit der anderen Hand am Geländer ab, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.

Die wichtigsten Hersteller – KMINA und mehr

Einen Gehstock bekommst du im freien Handel, online oder auch im Sanitätshaus. Herren und Damen bevorzugen meist ein anderes Design. Im Vordergrund steht jedoch die Funktionalität, die ein einfacher Wanderstock nicht immer bieten kann. Folgende Hersteller kommen gut bei den Kunden an:

Hersteller Besonderheiten
KMINA
  • geringes Eigengewicht
  • Modelle aus Kohlenstofffaser
  • faltbar für unterwegs
  • bis zu 100 kg Traglast
  • bequemer Handgriff
Antdvao
  • ausziehbare Gehstöcke
  • stabil und sicher gebaut
  • rostfreier Stahl
  • höhenverstellbar
  • einfach zu bedienen
Pepe
  • moderne und bunte Designs
  • auch faltbare Modelle
  • Höhenstufen einstellbar
  • sicherer Griff
  • leichtes Aluminium

Pflege und Kostenübernahme

Nahezu jeder Gehstock braucht nur mit einem feuchten Tuch und etwas warmen Wasser gereinigt werden. Vermeide scharfe Reinigungsmittel oder hohe Hitze. Direkte Sonneneinstrahlung oder der Platz an der Heizung könnte das Material belasten und den Griff aufheizen. Hier musst du vorsichtig sein.

Eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist möglich. Bei einem Gehstock handelt es sich um ein medizinisches Hilfsmittel, das der Arzt auf Rezept verschreiben kann. Es hängt dann ganz von den Ansprüchen und dem Pflegegrad ab, welches Modell übernommen wird. Patienten sollten aber trotzdem mit einem Eigenanteil von 10 Euro pro Modell rechnen.

Kundenmeinungen und Testberichte

Einen offiziellen Test zum Gehstock gibt es nicht. Wir haben uns also mit den Kundenmeinungen verschiedener Produkte beschäftigt und ziehen ein eigenes Resümee. Das gewählte Modell muss zu deiner Körpergröße und zu deinen persönlichen Ansprüchen passen. Die Kunden achten bei einem faltbaren Gehstock sehr stark auf die Handhabung. Die Höhe muss sich leicht verstellen lassen und trotzdem wird Stabilität gefordert. Die meisten Probleme gab es nämlich bei der Höhe. Gerade sehr kleine oder große Menschen kommen mit den Standardmodellen nicht klar. Sie sollten sich immer die Längen anschauen und dann abwägen. Sehr günstige Modelle machen Abstriche in der Stabilität. Grundsätzlich sind die Kunden aber mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden.

Alternativen zum Gehstock?

Je nach Beschwerdebild und eigener Mobilität gibt es Alternativen zum Gehstock. Das kann die Unterarmstütze oder Krücke sein. Sie wird gefordert, wenn das Bein kaum bis gar nicht belastet werden darf. Diese Last geht auf den Arm und die Schulter über. Bei manchen Patienten oder nach einer Operation sind sogar zwei Unterarmgehstützen notwendig.

Arthritis Patienten besitzen wieder eine eigene Gehhilfe. Sie ist speziell dazu entwickelt, das Handgelenk zu entlasten und die Kraft auf den Unterarm zu legen. Trotz Krankheitsbild bleiben die Gelenke geschont und die Betroffenen deutlich länger mobil. Auch der Rollator kann als Gehhilfe bezeichnet werden und bietet viel Sicherheit. Zudem gibt es Modelle mit Sitzfläche und einen Platz für den kleinen Einkauf. Der Nachteil: bei einem Rollator befinden sich die Patienten meist in gebückter Haltung und es können keine Treppen gestiegen werden.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Gibt es einen Gehstock mit Klinge?
  • Die Modelle mit Klinge fallen teilweise unter das Waffengesetz und sind nicht frei verkäuflich zu haben.
  • Für Senioren sind sie ohnehin nicht geeignet.
  • Dafür sind einige Gehstöcke recht antik mit versteckter Klinge.
Was heißt Gehstock auf Englisch?
  • Walking Stick ist die Übersetzung.
Was kostet ein Gehstock?
  • Der Preis ist schwer zu pauschalisieren. Die einfachsten Modelle gibt es ab 10 Euro.
  • Du kannst aber auch über 100 Euro ausgeben. Das hängt ganz von dem Material, der Qualität und den Sonderfunktionen ab.
Wer hat den Gehstock erfunden?
  • Einen richtigen Erfinder gibt es nicht. Den Spazierstock gibt es schon in früheren Kulturen.
  • Könige und Aristokraten ließen sich gern mit dem Stock fotografieren als Symbol des Wohlstands.
Welcher Arzt verschreibt einen Gehstock?
  • Der Gehstock kann einfach vom Hausarzt verschrieben werden.
  • Bist du gerade bei einem Orthopäden in Behandlung, dann wird dieser den Stock verschreiben.
Kann man einen Gehstock mit ins Flugzeug nehmen?
  • Ja, die Modelle dürfen auch an Bord eines Flugzeugs mitgenommen werden. Sie gelten auch nicht als Handgepäck.

Weiterführende Links

nach oben