Cookies

Cookie-Nutzung

Pflegesessel – mehr als eine Aufstehhilfe

Ein Pflegesessel ist speziell für ältere und pflegebedürftige Menschen gebaut. Er zeigt sich robust, besitzt Rollen an der Unterseite und gewährt einen hohen Liege- und Sitzkomfort. Die Position von Rückenlehne und Beinablage sind individuell per Fernbedienung zu wählen. Außerdem besitzen die meisten Modelle eine Funktion, die das Aufstehen erleichtert. Weitere Vorteile und Eigenschaften liest du in unserem Ratgeber.
Besonderheiten
  • sehr bequem
  • robust gebaut
  • hygienisches Material
  • Liege- und Sitzposition
  • spezielles Zubehör

Pflegesessel Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein Pflegesessel bringt nicht nur den Betroffenen einen angenehmen Komfort und mehr Lebensqualität. Er erleichtert auch die tägliche Arbeit der Pflegekräfte, je nach Ausführung und Funktionen.
  • Die meisten Modelle sind mit Rollen versehen und lassen sich in eine bequeme Sitz- und Liegeposition bringen. Gleichzeitig unterstützen sie beim Aufstehen, wenn das aus eigener Kraft nicht mehr gelingt.
  • Achte auf ein hygienisches und leicht zu reinigendes Material. Besondere Zusätze sind eine Massage- und Heizfunktion, ein ansteckbarer Tisch oder spezielle Kissen. Das Verstellen erfolgt elektrisch über eine Fernbedienung.

HOMCOM Aufstehsessel

HOMCOM Aufstehsessel
Besonderheiten
  • Aufstehhilfe
  • elektrische Liegefunktion
  • Farbe: Grau
  • 72,5 x 94 x 109 cm
  • gepolstert
399,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser komfortable Pflegesessel lädt zum Wohlfühlen ein. Er ist angenehm gepolstert und lässt sich frei arretieren. Zudem besitzt er ein elegantes Design in einem dezenten Grau. So kann er unauffällig in das Wohnkonzept integriert werden. Der Hersteller hat noch mehr durchdachte Funktionen eingebaut. Die Aufstehfunktion ist elektrisch angetrieben und bringt den Sessel über eine Fernbedienung nach oben. Gerade älteren oder eingeschränkten Menschen fällt das Aufstehen dadurch wesentlich leichter. Die Sitzfläche ist ergonomisch geformt und weich gepolstert. Sie besteht aus hochwertigen Leinen, die sich weich an den Körper schmiegen. Während sich die Rückenlehne nach hinten verschiebt, kommt die Beinliege parallel nach oben. Ein Druck auf die Beinliege genügt, um wieder eine aufrechte Sitzposition zu bekommen.
Der Sessel wirkt für die Kunden robust und ist trotzdem nicht zu breit. Der Bezug sieht hochwertig aus und die Fernbedienung ist einfach zu bedienen. Selbst ältere Menschen kommen gut mit der Bedienung klar. Kritik gibt es bezüglich der etwas zu hohen Sitzfläche. Kleine Menschen kommen hier nicht mehr mit den Zehenspitzen auf den Boden. Außerdem finden die Kunden die Seitentasche etwas zu tief angebracht. Dafür wird das Preis-Leistungsverhältnis bei diesem Modell gelobt. Beachte jedoch, dass du ihn nach der Lieferung noch montieren musst. Etwas handwerkliches Geschick wäre also von Vorteil.

Vorteile Nachteile
  • robust gebaut
  • wirkt nicht zu klobig
  • einfach zu bedienen
  • edler Bezug
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Sitzfläche recht hoch
  • Seitentasche zu tief angebracht

Devita Pflegesessel LUTRA

Devita Pflegesessel LUTRA
Besonderheiten
  • mit Rollen
  • verstellbare Rückenlehne
  • bis 120 kg
  • Kunstleder
  • Farbe: Braun
2294,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Pflegesessel von Devita ist genau auf die Ansprüche von Pflegebedürftigen ausgelegt. Die Traglast liegt bei 120 kg. Die Rollen an der Unterseite sind ideal zum Transport geeignet, um die Menschen in der Wohnung zu bewegen. Für das Pflegepersonal gibt es an der Lehne einen großen Schiebegriff. Außerdem handelt es sich um Schwenkrollen für einfaches Fahren. Die hinteren Rollen sind mit einer Bremse ausgestattet. Die Lehne lässt sich stufenlos verstellen. Das funktioniert manuell oder elektrisch über eine Fernbedienung. Das Kopfteil besitzt einen eigenen Neigungswinkel. Lesen, Fernsehen oder Schlafen sind in diesem Sessel möglich. Vom Bezug her handelt es sich um sehr pflegeleichtes Kunstleder. Es ist abwischbar und hygienisch. Die Devita Pflegesessel werden in Deutschland produziert und sind mit einer Garantie von 2 Jahren ausgestattet.
Kundenbewertungen gibt es zu diesem Produkt nur wenige. Die Kunden sprechen von einer echten Innovation und einem gut durchdachten Prinzip. Der Sessel bringt Komfort mit und wird pflegebedürftigen Menschen gerecht. Auch das Pflegepersonal greift gerne auf die Funktionalität zurück. Allerdings musst du mit einem hohen Preis rechnen. Der Bezug lässt sich an die persönlichen Wünsche anpassen.

Vorteile Nachteile
  • hochwertig verarbeitet
  • viele Funktionen
  • pflegeleichtes Material
  • hoher Komfort
  • unterstützt die Pflege zu Hause
  • sehr hoher Preis

HOMCOM Aufstehsessel

HOMCOM Aufstehsessel
Besonderheiten
  • Farbe: Grau
  • dicke Polsterung
  • 96 x 93 x 105 cm
  • mit Aufstehfunktion
  • große Sitzfläche
499,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser HOMCOM Sessel kann zum Fernsehen und Relaxen eingesetzt werden. Er sieht nicht nur komfortabel aus, sondern bringt eine angenehm weiche Polsterung mit sich. Dank der Aufstehfunktion eignet er sich für pflegebedürftige oder eingeschränkte Menschen. Der elektrische Antrieb kippt den Sessel leicht nach vorn und du brauchst zum Aufstehen nicht mehr viel Kraft aufwenden. Alle Funktionen lassen sich über eine Fernbedienung steuern. Dank weniger Knöpfe ist diese recht übersichtlich. Das Design ist schlicht und schön zugleich. Mit einem dezenten Grau passt er in jedes Wohnambiente. Die Rückenlehne lässt sich frei nach hinten verstellen. Parallel dazu fährt die Beinliege nach oben und arretiert. In wenigen Handgriffen ist also eine bequeme Wohlfühlposition gefunden.
Die Kunden sprechen für dieses Produkt eine klare Kaufempfehlung aus. Natürlich musst du den Sessel nach der Lieferung erst montieren. Der Aufbau ist aber in wenigen Handgriffen erledigt. Außerdem bietet der Sessel genügend Platz, um ein Kissen oder eine Decke ablegen zu können. Mit der Fernbedienung kommen auch ältere Leute gut zurecht. Der elektrische Antrieb verstellt die Rückenlehne stufenlos. Zudem loben die Kunden den attraktiven Preis. Der Bezug ist gut verarbeitet und in einer dezenten Farbe. Bisher berichten die Kunden von einer langen Haltbarkeit.

Vorteile Nachteile
  • stilvolles Design
  • weiche Polsterung
  • ausreichend Platz
  • einfache Bedienung
  • attraktiver Preis
  • Montage notwendig

HOMOPIV Sessel mit Massagefunktion

HOMOPIV Sessel mit Massagefunktion
Besonderheiten
  • Aufstehhilfe
  • Liegefunktion
  • Wärmefunktion
  • Farbe: Grau
  • Massage
379,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Pflegesessel basiert auf einer stabilen Rahmenkonstruktion. Daher kannst du dich auf die Kippsicherheit verlassen. Der Elektromotor bewegt die Rückenlehne und das Fußteil. So nimmst du stufenlos die gewünschte Position ein. Beim Aufstehen neigt sich der Sessel um fast 45 Grad und verringert damit den Kraftaufwand. Im Liegen streckst du bequem die Beine aus. Außerdem gibt es eine moderne Massage- und Heizfunktion. Acht integrierte Motoren verwöhnen Hals, Rücken oder auch die Beine mit einer wohltuenden Massage. Die eingebauten Heizelemente fördern die Durchblutung im Körper. Bezogen ist das Modell mit hochwertigem und schmutzabweisendem Stoff. Der Sessel bleibt atmungsaktiv und pflegeleicht. Der Kopfbereich ist mit einem speziellen Schoner überzogen. Außerdem gibt es eine praktische Seitentasche für Fernbedienung, Bücher und Co.
Der Sessel muss zunächst montiert werden und kommt in zwei verschiedenen Paketen. Dank der Anleitung ist der Aufbau sehr einfach. Werkzeug wird laut Kundenmeinung nicht benötigt. Die Liegefunktion ist sehr bequem und auch die Heizfunktion wird als angenehm beschrieben. Der Stoffbezug ist nicht so kühl, wie manche Ledersessel und trotzdem Pflegeleicht. Ein Highlight für die Kunden: die Massagefunktion. Fokus liegt aber trotzdem auf dem bequemen Sitzen. Zudem hilft der Sessel beim Aufstehen. Gelobt wird das gute Preis-Leistungsverhältnis.

Vorteile Nachteile
  • günstiger Preis
  • angenehmer Stoff
  • bequeme Liegeposition
  • hilft beim Aufstehen
  • Heizfunktion
  • muss erst montiert werden

Was ist ein Pflegesessel?

Ein Pflegesessel unterstützt die Mitarbeiter der häuslichen Krankenpflege bei ihren Aufgaben und bringt den Betroffenen ein Stück Lebensqualität zurück. Die Modelle sind speziell auf die Ansprüche von Pflegebedürftigen ausgerichtet, bieten eine Liegeposition und helfen beim Aufstehen. Gleichzeitig erhöhen sie die Mobilität und ermöglichen eine bessere Teilnahme am täglichen Leben. Gesundheitlich bedingte oder altersbedingte Beeinträchtigungen sollen nicht zur Last werden, sondern durch innovative Funktionen ausgeglichen sein. Spezielle Eigenschaften sind:

  • robust gebaut
  • hoher Sitz- und Liegekomfort
  • unterstützen die häusliche Pflege
  • leicht zu reinigen
  • variabel einstellbar
  • dienen als Aufstehhilfe
  • einfache Bedienung
  • spezielles Zubehör vorhanden

Optisch kommen die Pflegesessel einem gemütlichen Fernsehsessel gleich. Sie sind komfortabel gepolstert und möglichst robust gebaut. Eine hohe Rückenlehne, Armlehnen und eine Beinauflage ermöglichen ein entspanntes Sitzen oder Liegen. Selbst das längere Verweilen ist im Pflegesessel nicht unangenehm. Die beweglichen Teile sind individuell auf den Nutzer einstellbar, damit eine gute Position erreicht werden kann. Im nach vorn gekippten Winkel dient der Pflegesessel als Aufstehhilfe. Meist mit einem elektrischen Motor betrieben lassen sich alle Positionen per Knopfdruck einrichten. Ebenso eine wichtige Eigenschaft in der Pflege: ein möglichst hygienischer und abwischbarer Bezug. Welche Unterschiede es zwischen den Modellen noch gibt und wie viel Komfort sie wirklich bieten, besprechen wir in den folgenden Abschnitten genauer.

Verschiedene Arten – zum Aufstehen oder mit Rollen

Pflegesessel werden in verschiedene Modelle gegliedert. Kernpunkt ist dabei die Funktionalität. Manche Rückenlehnen und Sitzpolster lassen sich getrennt voneinander einstellen, um sich individuell anzupassen. Die Armlehnen sind entweder fest montiert oder praktisch versenkbar. Dadurch ist das deutliche Umsetzen des Patienten besser gewährleistet. Ohne Armlehnen kann der Sessel auch bequemer an einen Tisch heran geschoben werden. Rollen unterstützen dabei und machen das Modell noch beweglicher. Grundsätzlich wird zwischen diesen beiden Arten unterschieden:

Pflegesessel mit Aufstehhilfe

Die sogenannten Aufstehsessel sind speziell für Senioren entwickelt. Vielen älteren Menschen fehlt einfach die Kraft in den Beinen, um den Körper selbstständig zum Stehen zu bekommen. Auch das Hinsetzen erschwert sich dann. Der Pflegesessel lässt sich in einem 45 Grad Winkel noch vorn klappen, sodass sich die Sitzfläche erhöht. Ohne andere Hilfe stehen Betroffene von selbst auf und nutzen beim Hinsetzen die Absenkautomatik. Auf diese Weise reduzierst du die Sturzgefahr. Pflegepersonal wird ebenso unterstützt, wenn es den Betroffenen Hochheben muss.

Pflegesessel mit Rollen

Viele Pflegesessel setzen auf ein Rollensystem am Unterboden. Dadurch bleibt das Modell nicht starr im Wohnzimmer stehen, sondern kann bestenfalls durch die gesamte Wohnung geschoben werden. Die Rollen sind groß und schwenkbar für eine einfache Fortbewegung. Die hinteren Rollen sind meist mit einer Bremse ausgestattet für einen sicheren Stand. Wichtig ist nur, dass sie auch auf Teppichboden gut funktionieren. Ein Griff an der Rückenlehne hilft der Pflegekraft beim Bewegen des Patienten. Derart mobile Pflegesessel sind ein guter Ersatz für einen Rollstuhl und vereinfachen die Bewegung zwischen den Zimmern im Haushalt.

Grundsätzlich sollten Pflegesessel immer nach dem Krankheitsbild, der Körpergröße und dem Gewicht der betroffenen Person ausgewählt werden. Besonders schlanke Designs passen gut ins Wohnambiente. Es gibt aber auch XXL Modelle, die Platz für zusätzliche Kissen und Decken bieten für noch mehr Komfort.

Hinweis
Die Maße der Sessel sind also individuell zu betrachten. Schließlich sollen die Füße des Patienten beim Sitzen nicht in der Luft hängen. Kleine Menschen brauchen deshalb eine niedrigere Sitzhöhe.

Besondere Funktionen – Heizen, Massagen und mehr

Die Funktion der Pflegesessel geht über einfache Stühle oder Fernsehsessel hinaus. Sie sind viel robuster gebaut, bieten mehr Komfort und unterstützen mit ihren Eigenschaften den Pflegealltag im eigenen Zuhause.

Sitz- und Liegefunktion

Sitz- und Rückenposition lassen sich bei den Modellen verändern. Du nimmst spielend eine liegende Haltung ein für eine kurze Ruhephase oder setzt dich anschließend wieder gerade auf. Die Pflegesessel sind so konzipiert, dass Betroffene möglichst viele Stunden bequem in dem Modell verbringen können. Sie sitzen dabei nicht nur komfortabel, sondern auch gesund. Druckgeschwüren kann mit der richtigen Polsterung oder auch einem leichten Positionswechsel vorgebeugt werden.

Massagefunktion

Eingebaute Vibrationsmotoren sorgen für eine angenehme Massagefunktion. Vom Hals über den Rücken bis hin zum Gesäß und in den Beinen kannst du dich massieren lassen. Das beugt Verspannungen vor und ist eine angenehme Abwechslung am Tag.

Heizfunktion

Die Wärmefunktion fördert die Durchblutung und verhindert unangenehmes Frieren. Gerade in der Rücklehne ist oft ein Heizelement eingebaut, das Sitzen und Liegen angenehmer macht. Eine Zeitfunktion schaltet die Wärmequelle rechtzeitig ab. Bestenfalls verfügt der Sessel über verschiedene Heizstufen.

Seitentasche

Die Seitentasche ist eine optimale Aufnahme für die Fernbedienung, Bücher, das Telefon oder andere Utensilien. Patienten haben alles direkt in der Nähe und brauchen nur zur Seite greifen. Die Tasche sollte allerdings nicht zu tief angesetzt werden, sonst ist der Inhalt nur schwer erreichbar.

Kopfstütze und Armlehne

Kopfteil und Armlehnen können sich bei einigen Modellen individuell neigen. Ein Bezug über dem Kopfbereich dient der Hygiene.

Tipp
Die einzelnen Funktionen werden elektrisch gesteuert, wodurch eine Stromversorgung am Pflegesessel notwendig wird. Moderne Modelle setzen auf einen Akkubetrieb und sorgen für einen kabelunabhängigen Einsatz. Damit vermeidest du Stolperfallen und erhöhst die Sicherheit. Der Akku sollte meist wöchentlich aufgeladen werden.

Manuell oder elektrisch verstellen?

Einen Pflegesessel gibt es mit manueller oder elektrischer Verstellung. Die manuelle Variante verlangt dem Betroffenen etwas Kraft ab. Ein kurzer Druck mit dem Körper nach hinten genügt, um die Rückenlehne zu bewegen. Das Beinteil fährt meist parallel mit nach oben und muss nicht extra eingestellt werden. Ein Auslösehebel hilft dabei, die richtige Liegeposition zu finden und sie meist stufenlos zu arretieren. Soll sich die Lehne wieder aufstellen, hilft eine eingebaute Gasdruckfeder. Der Sessel kann ohne Stromversorgung im ganzen Haus genutzt werden.

Elektrisch betriebene Modelle brauchen eine eigene Stromversorgung oder werden von einem Akku gespeist. Willst du hier die Position verändern, so hilft ein einfacher Knopfdruck auf der Fernbedienung. Per Handschalter und ohne Kraftaufwand oder Körperkontakt stellt sich der Sessel wie gewünscht ein.

Material: Kunstleder oder Stoffbezug

Das Material steht unter hoher Beanspruchung und sollte möglichst robust und langlebig sein. Schließlich verbringen die Betroffenen sehr viel Zeit auf dem Sessel: schlafen, schwitzen oder essen sogar. Hier kann schnell ein Missgeschick passieren. Für ein hohes Maß an Hygiene sollte das Material abwaschbar sein und sich nicht zu schnell abnutzen. Es muss den Ansprüchen der Pflege nachkommen und trotzdem wohnlich aussehen. Folgende Optionen stehen dir offen:

  • Mikrofaserbezug
  • Flach- und Velourgewebe
  • Leder
  • Kunstleder

Von einem einfachen Stoffbezug ist abzuraten. Er ist nicht langlebig genug und lässt sich nur schwer reinigen. Alle anderen Materialien sind pflegeleicht und atmungsaktiv. Nur bei Kunstleder kann es zu vermehrtem Schwitzen kommen. Durch die gute Polsterung fangen viele Hersteller den Effekt ab. Im richtigen Pflegebetrieb sollte das Material außerdem schwer entflammbar sein und robust gegenüber Desinfektionsmittel. Mikrofasern bieten eine schöne warme Haptik und sind hautfreundlich.

Hinweis
Die meisten Kunden bevorzugen eine dezente Farbgebung. Der Sessel wird meist einfarbig und passend zum vorherrschenden Wohnambiente gewählte. Beliebte Farben sind Braun oder Grau.

Das gewählte Material sollte resistent gegenüber Flecken sein. Manche Patienten sind inkontinent und brauchen einen speziellen Schutz auf der Sitzfläche. Außerdem darf das Material nicht zu glatt wirken, wenn den Betroffenen die Körperspannung fehlt. Kunstleder ist hier eher schwierig. Die Wahl geht dann eher zur rutschfesten Mikrofaser.

Einsatzbereich: je nach Krankheitsbild

Ältere Menschen oder Patienten nach langer Krankheit geraten oft in die Pflegebedürftigkeit. Das heißt: sie benötigen eine gewisse Unterstützung in ihrem Alltag und bekommen nicht mehr jede Aufgabe selbstständig gelöst. Wie genau diese Unterstützung aussieht, hängt vom Krankheitsbild ab. Ein Pflegesessel lohnt sich immer dann, wenn der Betroffene viel Zeit im Sitzen oder teilweise im Liegen verbringt. Oftmals genügt die Kraft nicht mehr, um aus einem normalen Sessel aufzustehen. Umsetzen, Umlagern, Liegen oder Aufrichten ist mit dem Pflegesessel ohne große Kraftanstrengung möglich.

Betroffen sind oft Menschen nach einer Operation, wenn das Aufstehen große Schmerzen verursacht. Viele ältere Menschen werden an der Hüfte operiert und greifen dann gern auf einen solchen Sessel zurück. Manche Krankheiten verursachen langfristige Schäden, sodass die Pflege im eigenen Zuhause vereinfacht werden sollte. Anbei listen wir dir eine Auswahl an typischen Krankheitsbildern auf, bei denen der Pflegesessel eine wirklich gute Wahl darstellt:

  • Muskelschwäche
  • ALS
  • nach Herzinfarkt
  • bei Lähmung
  • nach einem Unfall
  • Alzheimer
  • Demenz
  • Bandscheibenoperation
  • Hüftoperation
  • Versteifung des Kniegelenks

Die Betroffenen bekommen je nach Bedürftigkeit eine Pflegestufe zugeteilt. Diese beschreibt, wie selbstständig sie sich noch um den Alltag kümmern können. Ein Pflegesessel unterstützt temporär oder dauerhaft den Patienten selbst und das Pflegepersonal.

Wichtige Kaufkriterien für einen Pflegesessel

Die Anforderungen in Altenheimen und Kliniken ist etwas anders, als in der häuslichen Pflege. Hier benötigt der Sessel eher schmale Abmessungen für eine bessere Wenigkeit. Das gewählte Modell sollte möglichst kompakt sein und dem Pflegebedürftigen in vielen Situationen unterstützen. Die Eigenständigkeit bleibt dadurch besser erhalten. Ziel ist es, Gemütlichkeit trotz des Pflegealltags zu Hause zu etablieren. Für den Kauf sind deshalb folgende Kriterien wichtig.

Kriterium Hinweise
Aufbau
  • mit Rollen
  • mit Aufstehhilfe
  • Sitz- und Liegeposition
  • mit Armlehnen
  • Fußteil zum Hochklappen
Extras
  • Massagefunktion
  • zusätzliches Kopfteil
  • Wärmefunktion
  • Seitentasche
  • Schiebegriff am Rückenteil
  • Speisetisch oder Tablett
  • Nackenpolster
  • Infusionsständer
Bedienung
  • manuell oder elektrisch
  • Akkubetrieb oder kabelgebunden
  • meist über eine Fernbedienung
  • möglichst einfach in der Handhabung
  • ohne großen Kraftaufwand
Material
  • hygienisch und einfach zu reinigen
  • Leder oder Kunstleder
  • Mikrofaser-Bezug
  • möglichst rutschfest
  • robust und langlebig
Design
  • wohnlich und dezent
  • einfarbig
  • Grau und Braun beliebt
  • knallige Farben möglich
Einsatzbereich
  • auf Körpergröße abgestimmt
  • passt zum Krankheitsbild
  • unterstützt das Pflegepersonal

Was kostet ein Pflegesessel?

In Bezug auf den Preis gibt es keine pauschale Antwort. Einfache Varianten sind ab 300 bis 1.000 Euro zu haben. Hier spricht man aber weniger vom Pflegesessel, sondern eher von einem gemütlichen Fernsehsessel mit Aufstehhilfe. Die richtigen Pflegemodelle sind deutlich teurer und für über 2.000 Euro zu bekommen. Gute Qualität hat in diesem Bereich auf jeden Fall ihren Preis. Die Gesamtkosten orientieren sich an:

  • Modell
  • Bezug / Material
  • Dekor / Design
  • Funktionen
  • Zubehör
  • weitere Extras

Eine persönliche Anforderungsliste unterstützt dich bei der Suche. Die Krankenkasse gibt oft keinen Zuschuss, da es sich um einen Gebrauchsgegenstand im Alltag handelt. Übernommen werden oft nur Pflegehilfsmittel und der Sessel gehört nicht dazu. In Ausnahmefällen kann trotzdem ein Zuschuss bei der Krankenkasse beantragt werden. Hier besitzt jede Kasse ihre eigenen Vorstellungen. Etwas leichter wird der Prozess, wenn ein ärztliches Attest vorliegt. Für eine Kostenübernahme des Pflegesessels muss sowohl die therapeutische als auch die medizinische Notwendigkeit nachgewiesen werden.

Die wichtigsten Hersteller – Devita und Co.

In der Pflege gibt es verschiedene Hersteller. Während sich die einen eher auf die Klinikalltag konzentrieren, wollen andere die Pflegemöbel dezent in den häuslichen Gebrauch integrieren. Achte auf eine gute Verarbeitung, eine hohe Qualität und eine Auswahl an passenden Designs. Folgende Hersteller stechen mit ihren Angeboten heraus:

Hersteller Besonderheiten
Devita
  • Modelle speziell für die Pflege
  • gratis Lieferung
  • große Verfügbarkeit
  • Ratenzahlung möglich
  • eigene Produktion in Deutschland
Steinmann Selection
  • strapazierfähiges Material
  • mit Aufstehhilfe
  • große Farbvielfalt
  • für Pflegeeinrichtung und Zuhause
  • passgenaue Anfertigung
Schmerzer
  • viele Farben
  • erhält die Mobilität
  • bis zu 140 kg Körpergewicht
  • wohnliche Designs
  • versenkbare Armlehnen

Devita stellt im folgenden Video den Pflegesessel und alle wichtigen Funktionen genauer vor:

Weitere bekannte Hersteller sind:

  • KRANICHconcept GmbH
  • WiBu PflegePlus
  • VIANDOpflege
  • Me Up
Tipp
Für einen ersten Eindruck lohnt sich der Weg zum Sanitätshaus. Hier gibt es einige Pflegesessel zur Auswahl, die gern probiert werden können.

Kundenmeinungen und Testberichte

Stiftung Warentest hat noch nicht über einzelne Pflegesessel berichtet. Auch andere Testportale halten sich sehr zurück. Hier bist du eher auf die Einzelmeinungen anderer Kunden angewiesen, um dir ein Bild zu verschaffen. Die meisten Modelle müssen nach dem Versand selbst montiert werden. Mit einer ausführlichen Anleitung und etwas handwerklichem Geschick ist das kein Problem. Du brauchst meist kein eigenes Werkzeug dafür, da die Teile nur ineinander gesteckt werden.

Kunden achten häufig auf ein weiches und angenehmes Material. Außerdem muss die Polsterung stimmen. Manuelle Sessel brauchen oft Kraftaufwand, um die Position zu verstellen. Das ist nicht allen betroffenen möglich. Zudem solltest du auf eine stufenlose Verstellung achten. Nur so passt sich das Modell ergonomisch an deinen Körperbau an. Vorgefertigte Positionen können auf Dauer unangenehm werden oder bringen den Körper in eine ungewohnte Haltung. Bestenfalls darfst du das gewählte Modell kurz ausprobieren.

Wichtig
Verwechsle niemals einen hochwertigen Pflegesessel mit einem Relaxsessel. Letzterer bietet deutlich weniger Funktionen. Deshalb sind die Informationen der Hersteller genauer zu prüfen und zu vergleichen.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Kann man einen Pflegesessel mieten?
  • Manche Hersteller geben ihre Modelle zur Miete frei.
  • Dies erfolgt über einen festgelegten Zeitraum und zu einem bestimmten monatlichen Beitrag.
  • Nach der Laufzeit besteht oft sogar die Option auf den Kauf.
Gibt es den Pflegesessel auf Rezept?
  • Ärzte können für den Sessel meist kein Rezept ausstellen.
  • Du darfst aber nach einem ärztlichen Attest fragen und klärst alle weiteren Optionen mit der Krankenkasse.
Übernimmt die AOK einen Pflegesessel?
  • Die AOK übernimmt häufig Pflegehilfsmittel. Der Pflegesessel wird nur selten als solches bewertet und muss oft selbst finanziert werden.
  • Weitere Hinweise findest du hier.
Kann ich den Pflegesessel gebraucht kaufen?
  • Ein gebrauchtes Modell ist deutlich günstiger. Allerdings sollte es zu deinen persönlichen Bedürfnissen passen.
  • Zudem muss es sich um ein sehr robustes und sauberes Material handeln.
  • Am besten reinigst du den Pflegesessel selbst vor dem nächsten Einsatz.
Kann ich den Pflegesessel wieder verkaufen?
  • Verbessert sich die Pflegesituation, beispielsweise nach der Rhea, lässt sich der Sessel auch wieder verkaufen.
  • Manche Hersteller nehmen gut gebrauchte Modelle auch zurück und bieten einen eigenen Wiederverkauf über die Homepage an.

Weiterführende Links

nach oben