Blutdruckmessgerät für das Handgelenk – für stetige Kontrolle

Das Blutdruckmessgerät am Handgelenk ist für alle Menschen geeignet, die ihre Vitalwerte gern regelmäßig kontrollieren wollen oder müssen. Die Modelle besitzen einen internen Speicher und können auch von mehreren Personen im Haushalt verwendet werden. Sie überzeugen mit einer einfachen Bedienbarkeit und einer handlichen Größe. Worauf du bei der Auswahl genau achten musst, zeigt dir unser Ratgeber.
Besonderheiten
  • für das Handgelenk
  • genaue Werte
  • einfache Anwendung
  • interner Speicher
  • regelmäßige Kontrolle

Blutdruckmessgeräte Handgelenk Test & Vergleich 2024

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Blutdruckmessgerät am Handgelenk lässt sich selbst anwenden und dient zur Kontrolle der eigenen Vitalwerte in regelmäßigen Abständen. Die Geräte sind recht preiswert zu bekommen, für unterwegs geeignet und überzeugen mit einer einfachen Bedienung.
  • Du legst die Manschette um das Handgelenk und beginnst per Knopfdruck mit der Messung. Die Hand sollte sich auf Höhe des Herzens befinden und der Körper in einer Ruhephase verweilen. Ergebnisse sind direkt am Display abzulesen. Eine erneute Kontrollmessung bietet sich an.
  • Herzrhythmusstörungen und andere Krankheiten lassen sich durch das Messen aufdecken. Bei zu stark veränderten Werten schlagen die Geräte Alarm. Auf dem internen Speicher sind alle Daten dokumentiert und für den nächsten Arztbesuch verfügbar.

Sanitas Handgelenk Blutdruckmessgerät

Sanitas Handgelenk Blutdruckmessgerät
Besonderheiten
  • automatische Messung
  • Warnfunktion
  • Manschette 14 – 19,5 cm
  • mit Aufbewahrungsbox
  • inkl. Batterien
19,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Sanitas SBC Blutdruckmessgerät kann bequem zu Hause oder unterwegs eingesetzt werden. Es übernimmt die vollautomatische Blutdruck- und Pulsmessung direkt am Handgelenkt. Auf dem übersichtlichen LCD-Display liest du die Werte ab. Zudem gibt es 60 Speicherplätze für jeweils zwei Personen. Das Modell kann also nicht nur von einem Bewohner des Haushalts verwendet werden. Die Manschette misst 14 bis 19,5 cm im Umfang und ist für fast jedes Handgelenk geeignet. Zudem zeigt es immer die Uhrzeit und das Datum zum jeweils gemessenen Wert an. Im Lieferumfang sind bereits die Batterien enthalten und es gibt eine praktische Aufbewahrungsbox. Die Messergebnisse werden dir auf einer farbigen Skala angezeigt. Gibt es Störungen im Herzrhythmus, erkennt das Gerät diese Unstimmigkeiten. Ein Durchschnittswert aller gespeicherten Werte wird gebildet und kann mit dem behandelnden Arzt ausgewertet werden.
Von den Kunden gibt es ein großes Lob für das Preis-Leistungsverhältnis. Die Manschette passt gut und kann auch unterwegs getragen werden. Für eine Messung solltest du dich aber ruhig hinsetzen und die Finger nicht bewegen. Eine Box aus Kunststoff ist im Lieferumfang enthalten. Manche Kunden klagen etwas über Ungenauigkeit im Vergleich mit den Produkten für den Oberarm. Allerdings verursacht auch eine falsche Anwendung diese Fehler. Deshalb solltest du einen genauen Blick in die Anleitung werfen. Die kompakten Maße überzeugen viele Kunden. Es fehlt vielleicht ein lautes Signal für das Ende einer Messung.

Vorteile Nachteile
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • robuste Aufbewahrungsbox
  • leicht anzuwenden
  • auch für unterwegs
  • Armband sehr angenehm
  • etwas ungenau
  • auf Anwendungsfehler achten

Omron Blutdruckmessgerät am Handgelenk

Omron Blutdruckmessgerät am Handgelenk
Besonderheiten
  • Manschette 13,5 – 21,5 cm
  • 2 Nutzer
  • je 100 Messwerte
  • eigene App
  • Bluetooth Verbindung
69,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Omron RS7 Blutzuckermessgerät für das Handgelenk ist klinisch validiert und eignet sich für übergewichtige Menschen. Es kann bequem unterwegs getragen werden. Die Manschette ist für einen Umfang von 13,5 bis 21,5 cm ausgelegt. Die Pumpe zeigt sich recht lautlos, damit eine diskrete Messung möglich ist. Insgesamt zwei Personen können das Gerät für sich nutzen und jeweils bis zu 100 Messwerte abspeichern lassen. Ein Positionierungssensor hilft dir beim Anlegen. So findest du immer die richtige Stelle am Handgelenk für eine genaue Messung. Werden unregelmäßige Herzschläge festgestellt, gibt es einen Alarm. Die Ergebnisse lassen sich auch per Bluetooth an die eigene Omron App schicken. Diese ist für iOS und Android zu haben. Zum Lieferumfang gehören Batterien, Aufbewahrungsbox, Blutdruckpass und Bedienungsanleitung.
Viele Kunden sind von dem kleinen und kompakten Messgerät begeistert. Es lässt sich wirklich einfach anwenden und bietet eine Verbindung zur Smartphone App. So hast du deine aktuellen Werte immer im Blick und musst sie nicht separat auslesen lassen. Es gibt eine Lageprüfung, falls du das Gerät falsch angelegt hast oder hältst. Die Messung sollte immer auf Herzhöhe stattfinden. Zudem erfolgt die Messung leise und schnell, das bestätigen die Kunden. Die Transportbox ist recht flach gestaltet, sodass du das Gerät überall mit hinnehmen kannst. Manche Kunden kritisieren natürlich fehlerhafte Messwerte, was auch an eigenen Messfehlern liegen kann. Die beleuchtete Anzeige ist angenehm abzulesen.

Vorteile Nachteile
  • beleuchtete Anzeige
  • Lageprüfung
  • einfache Anwendung
  • nahezu lautlose Messung
  • mit App zu verbinden
  • Kritik an der Messgenauigkeit

Automatisches Blutdruckmessgerät

Automatisches Blutdruckmessgerät
Besonderheiten
  • Farbe: Weiß
  • LCD Display
  • 99 Speicher
  • mit Batterien
  • Aufbewahrungstasche
25,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das automatische Blutdruckmessgerät ist für das Handgelenk geeignet und bietet ein großes LCD-Display. Gerade Senioren können die Werte deutlich einfacher ablesen. Die großen Zahlen machen das Lesen noch klarer. Ein unregelmäßiger Herzschlag wird jederzeit erkannt und angezeigt. Außerdem werden der Blutdruck und der Puls gemessen. Für den unregelmäßigen Herzschlag gibt es ein eigenes Symbol. Zwei Benutzer können ihre Werte separat abspeichern. Es gibt dafür je 99 freie Speicherplätze. Per Knopfdruck können die alten Werte geprüft werden. Die Manschette ist für 5,31 bis 7,86 Zoll geeignet. Die nötigen Batterien findest du direkt im Lieferumfang. Der Ladestand der Batterien wird immer mit angezeigt. Zudem siehst du das aktuelle Datum und die Zeit.
Die kompakten Maße machen das Blutdruckmessgerät praktisch für unterwegs. Du kannst die Werte regelmäßig kontrollieren und abspeichern. Die Kunden freuen sich außerdem über ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und sind von der einfachen Bedienung überrascht. Die Bedienungsanleitung ist durch die kleine Schrift aber schwer zu lesen und nicht für ältere Menschen geeignet. Sie sollten sich das Modell vielleicht erklären lassen. Die Überwachung der Vitalwerte funktioniert sehr gut. Der Geräuschpegel ist relativ gering. Kritik gibt es bezüglich des Displays: die Schrift ist zwar groß, aber es könnte noch besser beleuchtet sein.

Vorteile Nachteile
  • kompakte Maße
  • regelmäßige Kontrolle
  • viel Speicherplatz
  • Manschette passt
  • angemessener Preis
  • Display zu dunkel
  • kleine Schrift in der Anleitung

Visocor Blutdruckmessgerät

Visocor Blutdruckmessgerät
Besonderheiten
  • Modell 22060 Hm60
  • mit Batterie
  • 248 Gramm
  • 10 x 10 x 12 cm
  • Messung automatisch
21,37 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses Blutdruckmessgerät ist nicht nur kompakt und für das Handgelenk vorgesehen. Es übernimmt auch die vollautomatische Messung. Blutdruck und Puls werden in regelmäßigen Abständen abgenommen und gespeichert. Die Manschette ist leicht vorgeformt und überzeugt mit einem angenehmen Sitz. Sie eignet sich für den Umfang von 13,5 – 19,5 cm. Die Messgenauigkeit ist klinisch nach ISO-Zertifikat geprüft. Sollte es zu Herzrhythmusstörungen kommen oder zu einem unregelmäßigen Puls, informiert dich eine Anzeige darüber. Das Gerät ist batteriebetrieben und kann einfach unterwegs genutzt werden. Die Batterien sind im Lieferumfang bereits enthalten. Das Aufpumpen erfolgt intelligent, ohne Nachpumpen. Insgesamt 120 Messwerte lassen sich speichern und du kannst dir den Mittelwert anzeigen lassen. Über die Ampelfunktion sind Abweichungen schnell erkannt.
Das Blutdruckmessgerät wird von den Kunden als klein und handlich beschrieben. Es misst relativ genau, wobei hier die Meinungen auch abschweifen. Du musst nur darauf aufpassen, keine Fehler bei der Messung selbst zu verursachen, beispielsweise durch eine falsche Haltung. Das Gerät macht einen robusten Eindruck und die Bedienung erfolgt zuverlässig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird als sehr gut bezeichnet. Die Handhabung ist unterwegs besonders praktisch. Für schmale Handgelenke muss die Manschette etwas nachgestrafft werden. Bei sehr großen Handgelenken erscheint die Manschette zu kurz. Trotzdem sprechen die Kunden eine klare Kaufempfehlung aus.

Vorteile Nachteile
  • klein und handlich
  • robust gebaut
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • zuverlässige Bedienung
  • Memory-Funktion
  • Messfehler möglich
  • Manschette passt nicht immer

Klein und kompakt: Blutdruckmessgerät für das Handgelenk

Bluthochdruck ist eine weit verbreitete Symptomatik, die auf falsche Ernährung, Übergewicht und das Alter zurückgeführt werden kann. Gerade Senioren zählen als Risikogruppe und es besteht vermehrt die Gefahr auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Wichtig hierbei: der Blutdruck muss regelmäßig kontrolliert werden. Das ist nicht nur beim Arzt möglich, sondern bequem von zu Hause aus. Wer sich das Messgerät nicht um den Oberarm legen will oder mobil etwas eingeschränkter ist, nutzt das Blutdruckmessgerät am Handgelenk.

Mit einer angepassten Manschette legst du das Blutdruckmessgerät direkt am Handgelenk an. Der Vorgang dauert weniger als eine Minute und erklärt sich von selbst. Einige Modelle erkennen sogar die richtige Position des Arms und zeigen an, wann du mit der Messung beginnst. Das große Display gibt die ermittelten Werte aus und ordnet sie in eine Skala ein. Über Farbcodes erkennst du sofort, ob der Blutdruck normal oder zu hoch eingestuft wird. Auf Speicherplätzen sind die Werte hinterlegt und können beim nächsten Arztbesuch ausgewertet werden.

Wie funktioniert ein Blutdruckmessgerät am Handgelenk?

Die korrekte Messung des Blutdrucks erfolgt aus ärztlicher Sicht am Oberarm. Der Vorteil am Handgelenk: es ist besser erreichbar und für jeden Patienten bequem von zu Hause aus durchzuführen. Gemessen wird der arterielle Druck mit einem oberen Wert (systolisch) und einem unteren Wert (diastolisch). Die Bedienung ist sehr einfach:

  • Lege das Blutzuckermessgerät mit der Manschette um dein Handgelenk. Der Arm sollte dabei die richtige Position einnehmen und das Gerät sich auf Herzhöhe befinden. Lass den Arm also nicht einfach nach unten hängen.
  • Starte den Messvorgang. Die Manschette pumpt sich langsam auf und beginnt mit der Messung. Das Aufpumpen geht bis über den oberen Wert hinaus.
  • Langsam verliert die Manschette wieder an Druck. Diese Druckveränderung ist auch in der Arterie spürbar und wird vom Gerät notiert. Ist auch der untere Wert ermittelt, bekommst du die Daten auf dem Display angezeigt.
  • Die Messdaten werden in den Speicher des Geräts überführt oder können auch über eine App ausgewertet werden.
  • Ziel ist es, den Blutdruck schnell und unkompliziert messen zu können. Außerdem bieten die meisten Modelle eine automatische Erkennung von Herzrhythmusstörungen an, da der Herzschlag mit aufgezeichnet wird.

Die Vor- und Nachteile der Geräte

Die kompakten Blutzuckermessgeräte für das Handgelenk sind einfach anzuwenden und auch unterwegs nutzbar. Sie bieten eine unkomplizierte und leichte Möglichkeit, den Blutdruck immer im Blick zu haben. Dafür gibt es genaue Vorgaben für die Anwendung, da es sonst zu Messfehlern kommen kann. Auf diese Vorgaben gehen wir in den folgenden Abschnitten noch näher ein.

Vorteile Nachteile
  • kompaktes Format
  • Bedienung selbsterklärend
  • günstiger Preis
  • Warnung bei Arrhythmien
  • leicht abzulesendes Display
  • auch für unterwegs geeignet
  • fehleranfällige Anwendung
  • falsche Werte möglich

Die Größe: Manschette Umfang bis 25 cm

Für eine korrekte Messung sollte das Blutzuckermessgerät zu deinen Ansprüchen und natürlich zu deinem Handgelenk passen. Das betrifft in erster Linie die Manschette. Die Standardgeräte sind für den Umfang von 14 bis 20 cm vorgesehen. Sitzt die Manschette nämlich zu weit, kann die Messung nicht richtig erfolgen. Nur sehr große oder übergewichtige Patienten brauchen eine Manschette für den größeren Umfang. Bis zu 25 cm sind hier möglich. Die Manschette wird immer mit einem Klettverschluss fixiert. Sie sollte sich während der Messung in ihrer Position nicht verändern, um ausreichend Druck ausüben zu können.

Bedienung und Zubehör – auf großes Display achten

Die meisten Blutzuckermessgeräte für das Handgelenk werden mit Batterien betrieben. Sie sind oftmals schon im Lieferumfang enthalten. Du bleibst flexibel in der Anwendung und nutzt das Gerät sogar unterwegs. Wer die Batterien vermeiden möchte, braucht ein Modell mit Netzteil. Hier ist aber immer eine Stromquelle von Bedarf.

Grundsätzlich sollte sich das Gerät einfach bedienen lassen und leicht verständlich bleiben. Grundlage ist eine intuitive Menüführung. Ein gut lesbares Display und große Knöpfe runden die Nutzerfreundlichkeit ab. Selbst Senioren erkennen die angezeigten Werte und wissen genau, wenn sich der Blutdruck verändert oder in einem kritischen Bereich bewegt. Eine Skala und farbige Gestaltung unterstützt das Ablesen:

  • Grün – die Werte sind im Normalbereich
  • Orange – die Werte sind leicht erhöhte
  • Rot – der Blutdruck ist zu hoch und bedenklich

Motorisch eingeschränkte Menschen kommt mit einem großen Startknopf gut klar. Außerdem gibt es Warnanzeigen im Display oder Warntöne, wenn eine Herzrhythmusstörung erkannt wurde. Das hängt jedoch von den verfügbaren Zusatzfunktionen ab.

Zusatzfunktionen – ermitteln die richtige Position

Es gibt verschiedene Zusatzfunktionen, die dich bei der Anwendung noch unterstützen. Warntöne zeigen an, wenn die Manschette nicht richtig sitzt oder die Messung fehlerhaft war. Zudem gibt es Speicherfunktionen oder die Verbindung mit dem Smartphone, beispielsweise über Bluetooth. Die folgenden Funktionen können durchaus sinnvoll sein, treiben aber auch den Kaufpreis in die Höhe:

Skala für die Werte

Die bereits erwähnte Skala basiert auf dem WHO Bewertungssystem. Die ermittelten Werte werden anhand einer festgelegten Tabelle in eine Kategorie eingeordnet. Einsteiger erkennen sofort, ob der Blutdruck bedenklich ist oder sich im Normalbereich bewegt.

Speicherplätze

Viele Blutdruckmessgeräte besitzen einen internen Speicher. Er hinterlegt die einzelnen Ergebnisse und stellt sie für eine spätere Auswertung bereit. Die Unterlagen kannst du zur nächsten Untersuchung in der Arztpraxis vorlegen. Je größer der Speicher, desto mehr einzelne Ergebnisse lassen sich archivieren.

Mehrere Nutzer

Bestenfalls kann das Gerät von mehreren Nutzern bedient werden. Über das Menü wählst du aus, für welche eingerichtete Person der Wert abgespeichert werden soll. Paare oder Familien brauchen daher nicht mehrere Modelle im Haushalt und messen den Blutdruck abwechselnd. Wichtig hierbei ist nur, dass die Nutzer genau zugeordnet werden können und vor jeder Messung kontrolliert und eingestellt werden.

Positionskontrolle

Zur Vorbeugung von Messfehlern sind viele Modelle mit Warnsystem und Kontrollen ausgestattet. So zeigt das Gerät an, wenn die Manschette nicht richtig sitzt oder schließt. Außerdem sollte die Messung erst beginnen, wenn sich der Arm in richtiger Position und das Gerät auf Herzhöhe befinden.

Automatischer Schlafmodus

Muss der Blutdruck zu verschiedenen Zeiten am Tag kontrolliert werden, gibt es einen automatischen Schlafmodus. Das Gerät erkennt den Umstand von selbst und berücksichtigt das Schlafen in den Messwerten.

Was misst besser: Handgelenk oder Oberarm?

Die Messung am Oberarm ist weniger anfällig für Fehler und wird von Experten und Medizinern als genauer beschrieben. Viele Patienten können sich die Manschette an dieser Stelle aber nur schwer selbst befestigen. Für das Handgelenk ist das Blutzuckermessgerät einfacher angelegt, abzulesen und zu bedienen. Die meisten Tests belegen, dass die Messung genauso zuverlässig erfolgen kann. Es gibt nur ein paar Grundregeln, die du beachten solltest:

  • Das Blutdruckmessgerät muss sich immer auf Herzhöhe befinden. Positioniere den Arm entsprechend und achte auf die Signale des Geräts.
  • Du darfst während der Messung nicht sprechen und solltest sich auch nicht die bewegen.
  • Plane den Messdurchgang rechtzeitig ein und gönne dir etwas Ruhe. Fünf Minuten genügen schon, damit sich der Körper nach Anstrengung akklimatisiert.

Messfehler entstehen aber unbeabsichtigt durch das Alter der Person oder eventuelle Vorerkrankungen. Durch Ablagerungen in den Gefäßen verengen sich diese. Das gilt auch für Arteriosklerose. Die Arterien am Handgelenk sind weiter weg vom Herzen und verfälschen deshalb die Werte. Ältere Menschen und auch Raucher sollten, wenn möglich, die Messung auch am Oberarm vornehmen lassen.

Hinweis
Bei einem unsicheren Ergebnis führst du eine erneute Messung durch. Sind sich die Werte ähnlich, lassen sich Messfehler ausschließen.

Verbindung zu Smartphone und Computer

Moderne Blutzuckermessgeräte sind mit dem Smartphone oder dem Computer kompatibel. Wer sich also mit der modernen Technik auskennt und die Vorteile nutzen will, sollte auf die Bluetooth-Verbindung oder eine USB-Schnittstelle achten. Die Werte lassen sich dann auf andere elektrische Geräte übertragen. Manche Hersteller haben eine eigene App programmiert, um die Blutdruckwerte auf dem Smartphone auswerten und dokumentieren zu können. Du brauchst dir die App nur herunterladen und entsprechend einrichten. Vor allem die großen Marken, wie Beurer oder Braun bieten passende Schnittstellen an. Die dokumentierten Werte lassen sich in einem Diagramm oder einer Tabelle darstellen und für den nächsten Arztbesuch ausdrucken.

Wichtige Kaufkriterien für ein Blutdruckmessgerät

Das Blutzuckermessgerät für das Handgelenk wählst du nach der Größe der Manschette, der einfachen Bedienbarkeit und den zusätzlichen Funktionen. Du solltest dir Gedanken darüber machen, welche Funktionen du brauchst und wie du das Modell im Alltag anwenden möchtest. Die folgende Tabelle fasst dir wichtige Kaufkriterien nochmals zusammen:

Kriterium Hinweise
Größe
  • auf Manschette achten
  • Standard 14 – 20 cm Umfang
  • größere Modelle bis 25 cm
  • darf nicht zu locker oder zu eng sitzen
  • justierbar mit Klettverschluss
Bedienung
  • über große Tasten
  • Display leicht ablesbar
  • intuitive Menüführung
  • zwei verschiedene Nutzer einstellbar
  • Start-Knopf
Ergebnisse
  • gut lesbar angezeigt
  • oberer und unterer Blutdruckwert
  • Puls wird angezeigt
  • mit Auswertung auf farblicher Skala
  • Alarm bei Arrhythmien
  • weitere Warnhinweise möglich
  • auch für Anfänger leicht zu deuten
Funktionen
  • interner Speicher
  • Verbindung zu Smartphone oder Computer
  • Bluetooth oder USB
  • Kontrolle der richtigen Position
  • Abschaltautomatik
  • Schlafmodus kann eingestellt werden

Die wichtigsten Hersteller – Omron und mehr

Du bekommst einfache Geräte bereits in der Drogerie, beispielsweise bei Rossmann oder dm, oder in der Apotheke und im Sanitätshaus. Hier kannst du dein Handgelenk ausmessen lassen und die entsprechende Manschette wählen. Daneben gibt es noch den Onlinehandel, wie Amazon, wo viele namhafte Hersteller vertreten sind.

Hersteller Besonderheiten
Omron
  • intelligente und zuverlässige Geräte
  • Manschettensitzkontrolle
  • Positionierungssensor
  • klinische Validierung
  • Omron connect App
Sanitas
  • zuverlässige Messung am Handgelenk
  • übersichtliches LCD Display
  • bis zu 2 Benutzer
  • Batteriewechselanzeige und Abschaltautomatik
  • handlich und klein zur Selbstmessung
Beurer
  • mit App, Beurer HealthManager
  • Positionierungsanzeige
  • besonders sanfter Druckaufbau
  • Ruheindikator
  • Sensor-Touch-Bedienung
Medisana
  • leichte Bedienbarkeit
  • große Displayanzeige
  • Anzeige unregelmäßiger Herzschlag
  • Farbskala
  • großer Speicherplatz

Stiftung Warentest und Kundenmeinungen

Nicht alle Blutdruckmessgeräte sind präzise genug und für den Heimgebrauch geeignet. Auch Stiftung Warentest empfiehlt lieber die Manschetten für den Oberarm, da diese genauere Werte liefern. Die Manschette ist breiter und befindet sich auf der Höhe des Herzens. Die Werte können von den Geräten besser erfasst werden. Sie lassen sich aber nicht immer gut anlegen. Bei den Modellen für das Handgelenk konnte sich das Omron RS7 Intelli IT mit dem Urteil „GUT“ durchsetzen. Es erreicht Punkte bei der Messgenauigkeit und kann auch mit dem Smartphone gekoppelt werden. Um Messfehler zu vermeiden, musst du dem Arm immer richtig anwinkeln und in Position halten. Die Hersteller geben in ihrer Bedienungsanleitung genaue Hinweise.

Doch nur wenige Modelle lassen sich mit dem Smartphone koppeln. Außerdem sind die Richtlinien zum Datenschutz zu befolgen. Stiftung Warentest selbst empfinden ein großes Display und eine Skala als Anzeige besonders praktisch für die Nutzer. Bei manchen Modellen musst du genauer auf den Speicher achten. Sie hinterlegen manchmal einzelne Werte, manchmal aber auch den Mittelwert. Die Experten geben den Hinweis, vorher ein klärendes Gespräch mit dem Arzt zu führen. Er gibt vor, wie oft der Blutdruck gemessen werden muss und zu welcher Tageszeit. Außerdem berät er gern, welche Werte das Messgerät abspeichern soll.

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest bekommst du im folgenden Video nochmals zusammengefasst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis
Der Blutdruck ist ein sensibler Wert, der auf kleinste Veränderungen reagiert. Messfehler sind bereits möglich, wenn du den Arm zu weit nach unten oder nach oben hältst. Sogar gesprochene Worte beeinflussen die Werte.

In den Kundenbewertungen selbst schneiden die meisten Produkte der namhaften Hersteller gut ab. Die Manschetten passen auch im Standardmaß, verrutschen nicht und können selbst angelegt werden. Die Tasten für die Bedienung sind oft groß genug und auch für Senioren geeignet. Auch das Ablesen des Displays fällt bei großer Schrift leicht. Kritik gibt es nur in Bezug auf mögliche Messfehler. Diese liegen aber nicht nur am Gerät, sondern natürlich auch an der Messart.

Gibt es das Blutdruckmessgerät auf Rezept?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für das Blutdruckmessgerät. Dafür müssen aber einige Voraussetzungen stimmen und du brauchst ein Rezept vom behandelnden Arzt. Das Rezept löst du am besten in der Apotheke oder im Sanitätshaus ein. Alle Formalitäten werden hier ausgefüllt und die Kasse trägt die Kosten. Das trifft aber nur bei chronischer Hypertonie zu, wenn Folgeerkrankungen entstehen können. Hintergrund ist, dass die Patienten ihren Blutdruck dann regelmäßig überwachen müssen und das am besten von zu Hause aus erledigen können. Außerdem ist die Einnahme von Medikamenten in diesen Fällen selbst zu regulieren und muss mit dem aktuellen Blutdruck abgestimmt werden. Trotzdem haben Patienten über 18 Jahren eine Zuzahlung von maximal 10 Euro zu leisten. Ausnahmen sind von der Zuzahlung befreite Patienten. Wie sich die Kostenübernahme über die private Krankenversicherung gestaltet, hängt von den Vertragsbedingungen und der jeweiligen Gesellschaft ab.

7 Tipps: So misst du den Blutdruck am Handgelenk

  • Kontrolliere den Blutdruck am besten zu einer festen Tageszeit, beispielsweise am Morgen nach dem Aufstehen und nach einer entspannten Phase am Abend. So sind die Messwerte besser vergleichbar, weil sie unter ähnlichen Bedingungen abgenommen werden.
  • Wichtig für eine konkrete Blutdruckmessung ist eine passende Manschette. Sie muss korrekt um das Handgelenk gespannt werden können.
  • Probiere am besten beide Arme aus und nutze für die späteren Werte immer den Arm mit dem höheren Wert. Oder du wählst den Arm, wo sich die Manschette für dich am besten selbstständig anlegen lässt.
  • Setz dich hin und gönne dir vorher 5 Minuten Ruhe, damit sich dein Kreislauf entspannen kann. Schon eine kleine Belastung oder Aufregung lässt den Blutdruck nach oben gehen.
  • Der Arm darf bei den Geräten für das Handgelenk nicht nach unten hängen oder abknicken. Bestenfalls befindet sich die Manschette auf Herzhöhe. Dann legst du den Handrücken auf den Tisch und die Innenfläche zeigt nach oben.
  • Du solltest weder sprechen noch die Beine kreuzen oder dich zu stark bewegen.
  • Zwischen zwei Messdurchgängen müssen mindestens 3 Minuten liegen, falls dir ein Fehler unterlaufen ist.

Der Hersteller Beurer erklärt an seinem Gerät auch die Anwendung und welche Dinge du speziell für die Blutdruckmessung am Handgelenk beachten solltest:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Ist der Blutdruck am Handgelenk ungenau?
  • Das hängt ganz von den Umständen der Messung ab und von der körperlichen Verfassung des Patienten.
  • Gerade bei älteren Menschen wird der Blutdruck am Oberarm genauer gemessen.
  • Für eine schnelle Messung zu Hause genügt das Handgelenk aber.
  • Du brauchst dich nur an die Anwendungshinweise halten.
Was ist besser: Oberarm oder Handgelenk Blutdruckmessgerät?
  • Die Geräte für den Oberarm sind etwas präziser, aber nicht so kompakt und schwieriger anzulegen.
  • Die kompakten Modelle für das Handgelenk sollten dafür unter genauen Vorgaben verwendet werden, da es sonst zu Messfehlern kommen kann.
Blutdruckmessgerät Handgelenk wie anlegen?
  • Lege die Manschette um das Handgelenk, sodass an dem Bereich unter der Handfläche gemessen werden kann.
  • Das Display und die Innenfläche der Hand schauen dabei zu dir.
  • Lege die Hand ruhig auf dem Tisch oder auf einem Kissen ab. Das Gerät muss sich auf Herzhöhe befinden.

Weiterführende Links

nach oben