Cookies

Cookie-Nutzung

Rutschbrett – Umsetzhilfe in der Pflege

Das Rutschbrett erleichtert das Umsetzen von der einen Sitzfläche auf die andere. So kommen Patienten bequem vom Pflegebett auf den Rollstuhl, wenn beide Bereiche annähernd die gleiche Sitzhöhe haben. Das Brett entlastet bei den Betroffenen die Arme und Schultern oder ist eine gute Unterstützung für Angehörige und Pflegepersonal. Wie die Modelle genau aussehen und funktionieren, erfährst du in unserem Ratgeber.
Besonderheiten
  • ca. 50 – 100 cm
  • glatte Oberfläche
  • mit Griffen
  • stabiles Material
  • Unterseite rutschhemmend

Rutschbretter Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Das Rutschbrett ist für pflegebedürftige Menschen und Patienten mit Querschnittslähmung geeignet. Es erleichtert den Positionswechsel und entlastet beim Umlagern die Schultern und die Arme des Nutzers. Auch Pflege- und Assistenzkräfte erhalten dadurch Unterstützung in ihrer Arbeit.
  • Die Modelle sind etwa 50 bis 100 cm lang und bieten eine sehr glatte Oberfläche. Der Nutzer gleitet förmlich von der einen Sitzgelegenheit zur anderen. Achte auf ein belastbares Material, passende Griffbereiche und eine rutschhemmende Unterseite. Zur Auswahl stehen viele Formen und Designs.
  • Als Pflegehilfsmittel sind die flachen Helfer für die Lücke zwischen Rollstuhl und einer anderen Sitzmöglichkeit zuständig, sofern es sich um eine ähnliche Höhe handelt. Mit einem vorliegenden Rezept übernimmt die Krankenkasse die Kosten für das Rutschbrett.

Rutschbrett in Kurvenform

Rutschbrett in Kurvenform
Besonderheiten
  • Kurvenform
  • in Gelb
  • Banana Board
  • bis 200 kg Traglast
  • 62 x 26 x 1,2 cm
109,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das sogenannte Banana Board ist eines der beliebtesten Rutschbretter. Es ist in einem gelben Design gehalten und erinnert durch seine geschwungene Form wirklich an eine Banane. Die maximale Belastbarkeit des Modells liegt bei 200 kg. Das Brett besitzt Maße von 62 x 26 x 1,2 cm in der Länge, Breite und Höhe. Ein Griff an der hinteren gebogenen Kante erleichtert das Platzieren. Die Oberfläche ist möglichst glatt gehalten. Die beiden Enden besitzen jedoch Anti-Rutsch-Flächen, damit das Brett gut aufliegt und seine Position nicht mehr verändert. Du kannst dich also auf einen sicheren Halt verlassen und gleitest von der einen Position in die andere über. Die Griffaussparung erleichtert auf den Transport. Zudem gibt der Hersteller eine einfache Reinigung an.
Dieses Hilfsmittel bekommt von den Kunden viele gute Bewertung. Es gelingt ein sicherer Transfer zwischen dem Bett und den Rollstuhl. Das Brett verbiegt sich nicht und ist wirklich robust. Die kurvige Form unterstützt die Rutschrichtung. Außerdem erleichtert die Form die Handhabung, da viele Kunden mit einem größeren Modell nicht klarkommen. Die rutschhemmenden Stellen an den Enden sind genau richtig angebracht und zuverlässig. Es gibt keine scharfen Kanten und der Einsatz erleichtert das Leben in vielen Bereichen. Nur manche Kunden hätten sich das Brett etwas länger gewünscht.

Vorteile Nachteile
  • mehr Sicherheit
  • verbiegt sich nicht
  • angenehme Form
  • einfache Handhabung
  • rutschhemmende Enden
  • könnte länger sein

Transferbrett bis 150 kg

Transferbrett bis 150 kg
Besonderheiten
  • in Weiß
  • Traglast 150 kg
  • Haltegriff
  • aus Schichtholz
  • hohe Gleitfähigkeit
56,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses Transferbrett erleichtert die Pflege von eingeschränkten oder behinderten Menschen. Es kommt zum Einsatz, wenn der Patient vom Rollstuhl auf die Couch oder in das Pflegebett umgesetzt werden soll. Deshalb wird es auch als Transferhilfe oder Umsetzhilfe bezeichnet. Die Traglast liegt bei 150 kg. Dabei ist das Rutschbrett aus Schichtholz gefertigt und besonders stabil. Mit Melaminharz beschichtet ergibt sich eine glatte Oberfläche für eine angenehme Gleitfähigkeit. Arme und Schultern werden beim Gleiten geschont und das Umlagern geht viel einfacher und schneller. Ein zusätzlicher Tragegriff erleichtert das Transportieren und hilft dabei, die richtige Position zu finden. Das Design ist in einem schlichten Weiß gehalten. Die leicht gebogene Form hilft beim Umlagern und die glatten und abgerundeten Kanten erzeugen ein angenehmes Gefühl.
Bei diesem Modell kannst du dich auf eine hohe Qualität und eine Herstellung in Deutschland verlassen. Das Material ist nicht nur robust, sondern auch gut verarbeitet und angenehm glatt. Es erleichtert das Rutschen und kann mit 150 kg belastet werden. Das Holz ist etwa 15 mm dick. Die Handöffnung am hinteren Bereich dient nicht nur dem einfachen Transport, sondern auch der Aufhängung. Zudem loben die Kunden die gebogene Form und die abgerundeten Kanten. Kritik gibt es bezüglich der glatten Unterseite. Das Holz scheint auf manchen Materialien einfach zu glatt und lässt sich nicht sicher genug positionieren. Außerdem ist es manchen Kunden etwas zu dick. Dafür überzeugt der recht günstige Preis.

Vorteile Nachteile
  • hohe Qualität
  • Made in Germany
  • angenehm glatt
  • praktische gebogene Form
  • günstiger Preis
  • zu glatte Unterseite
  • keine sichere Positionierung
  • Holz etwas stark

Rutschbrett Alpha

Rutschbrett Alpha
Besonderheiten
  • 73 x 32 cm
  • bis 200 kg
  • Farbe: Schwarz
  • aus Polypropylen
  • faltbar
137,77 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Rutschbrett Alpha von Petermann überzeugt mit einem flexiblen Design. Es mindert den Reibungswiderstand durch eine glatte Oberfläche und kann damit vielseitig zum Umsetzen oder Umlagern zum Einsatz kommen, beispielsweise vom Bett zum Rollstuhl oder ins Auto. Der Patient muss dabei nicht aufstehen, sondern kann in sitzender Position bleiben. Je nach Grad der Behinderung oder Einschränkung ist der Positionswechsel mit Hilfe notwendig. Das Rutschbrett ist dreiteilig geformt und lässt sich der Länge nach Falten. Das Material ist biegsam und recht geschmeidig. Trotzdem besitzt es eine Belastbarkeit bis 200 kg. Die Antirutschstreifen an der Unterseite verhindern das Wegrutschen auf der Unterlage. Das Modell besteht aus Polypropylen und ist in Schwarz gehalten.
Der Einsatzbereich hängt natürlich von der Art der Einschränkung ab. Dieses Rutschbrett ist sowohl bei Rollstuhlfahrern als auch bei älteren Menschen geeignet. Die Oberfläche wird als sehr angenehm und glatt beschrieben. Die Betroffenen müssen sich beim Umsetzen nicht mehr Anstrengen und schaffen es sogar aus eigener Kraft. Zudem loben die Kunden die hochwertige Verarbeitung und die gute Qualität. Die Gummistreifen an der Unterseite sichern die Position. Das Brett ist also nur auf der Oberseite richtig glatt. Das Material gibt beim Sitzen ein wenig nach, was manche Kunden verunsichert. Dafür schmiegt es sich aber dem Körper leicht an und gleich Unebenheiten etwas aus.

Vorteile Nachteile
  • passt sich gut an
  • sehr glatte Oberfläche
  • kaum Anstrengung erforderlich
  • schmiegt sich Unebenheiten an
  • hochwertige Verarbeitung
  • Material gibt etwas nach

Homecraft Rutschbrett

Homecraft Rutschbrett
Besonderheiten
  • Hochglanz
  • Sperrholz
  • mit Handlöchern
  • 760 x 210 mm
  • bis 190 kg
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieses große Transferbrett besteht aus 15 mm starkem Birkenholz. Es ist besonders glattgeschliffen und bietet eine Hochglanz-Oberfläche für ein leichtes Rutschen. Somit steigen Betroffene besser vom Rollstuhl auf die Toilette oder ins Bett um. Ab beiden Enden ist das Modell leicht abgeschrägt. Das Erleichtert dir das Auflegen. Außerdem sind zwei Handgriffe vorgesehen, einer zu jeder Seite. Sie ermöglichen einen einfachen und schnellen Transport. Insgesamt besitzt das Modell eine Größe von 76 x 21 cm. Es ist maximal belastbar mit einem Gewicht von 190 kg. Außerdem ist die Alltagstauglichkeit entsprechend geprüft. Du kannst das Rutschbrett auch in einer anderen Größe wählen.
Von den Kunden gibt es viele positive Bewertungen. Sie sind mit dem Brett zufrieden und haben es regelmäßig im Einsatz. Es verrutscht nicht, besitzt eine angenehme Länge und ist nicht zu stark gebogen. Das steife und schlichte Design kommt gut bei den Kunden an. Auf sehr glatten Oberflächen kann es jedoch zu Einschränkungen kommen, da sich keine Antirutsch-Streifen an der Unterseite befinden. Dafür stimmt das Preis-Leistungsverhältnis und auch das Design wird als angenehm empfunden. Das stabile Holz biegt sich nicht durch und ist auch für eine höhere Traglast vorgesehen. Selbst Pflegepersonal erhält eine sinnvolle Erleichterung während der Arbeit.

Vorteile Nachteile
  • angenehme Länge
  • nicht stark gebogen
  • schlichtes Design
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • stabiles Holz
  • keine Anti-Rutsch-Streifen unten

Was ist ein Rutschbrett?

Das Rutschbrett schließt die Lücke zwischen zwei Sitzgelegenheiten, beispielsweise einem Rollstuhl und einem Pflegebett. Diese sollten dafür etwa die gleiche Sitzhöhe aufweisen oder eine höhenverstellbare Sitzfläche haben. Ziel ist in erster Linie der selbstständige Positionswechsel von eingeschränkten Personen. Dazu gehören Querschnittslähmungen oder starke Bewegungseinschränkungen in den Beinen. Lähmungen oder Kraftlosigkeit sind im Alter oft der Grund dafür. Ist der Rumpf noch ausreichend stabil, nutzt du das Rutschbrett für den Wechsel. Arme und Schultern werden dabei entlastet. Zudem kommen die sogenannten Transferhilfen auch beim Pflegepersonal zum Einsatz. Sie erleichtern das rückenschonende Umsetzen des Betroffenen. Wie das Rutschbrett genau aussieht und funktioniert, erfährst du in den kommenden Abschnitten. Grundsätzlich ergeben sich folgende Vorteile:

  • selbstständiges Umlagern möglich
  • Entlastung von Armen und Schultern
  • rückenschonend für das Pflegepersonal
  • einfach einzusetzen
  • wenig Kraftaufwand nötig

Eigenschaften: so sieht ein Rutschbrett aus

Das Rutschbrett ist etwa 50 bis 100 cm lang und kann verschieden geformt sein. Manche Kunden bevorzugen ein eher gebogenes Design, andere brauchen abgeschrägte Kanten. Auf die verschiedenen Ausführungen gehen wir in diesem Ratgeber noch ein. Wie lang du das Modell wählst, hängt meist von den zu überwindenden Abständen ab.

Die wohl wichtigste Eigenschaft ist die glatte Oberfläche. Sie erleichtert das Rutschen und darf nicht bremsen. Die Unterseite zeigt das genaue Gegenteil und sollte mit Antirutsch-Streifen oder angerauten Enden versehen sein. Die Betroffenen gleiten also über die Oberfläche, während der untere Bereich stabil und sicher auf dem Untergrund aufliegt. Das Rutschbrett selbst darf seine Position unter Belastung nämlich nicht verlieren und immer auf der Stelle bleiben. Die allgemeinen Eigenschaften sind also:

  • ca. 50 – 100 cm lang
  • glatte Oberfläche
  • rutschhemmende Unterseite
  • verschiedene Formen
  • robustes Material
  • Tragkraft bis 200 kg

Material: aus Holz oder Kunststoff

Ein ebenso wichtiges Auswahlkriterium ist das Material. Die meisten Produkte bestehen aus Kunststoff oder Holz. Beide Materialien lassen sich möglichst glatt verarbeiten, sind robust und einfach zu pflegen. So brauchst du das Brett nur mit einem feuchten Lappen abwischen und in regelmäßigen Abständen desinfizieren. Das Design fällt sehr unterschiedlich aus. Vom farbigen Look bis hin zur natürlichen Holzmaserung ist alles vertreten. Die Optik beeinflusst die Funktionsweise meist nicht. Trotzdem gibt es ein paar wichtige Unterschiede zwischen den Materialien:

Rutschbrett aus Holz

Meist handelt es sich um Schichtholz oder stark verleimtes Holz. Das erhöht die Traglast und macht das Brett besonders stabil. Holz ist etwas dicker als Kunststoff und muss speziell geschliffen oder beschichtet sein. Dafür gibt das Material weniger nach und bietet den Betroffenen mehr Sicherheit.

Rutschbrett aus Kunststoff

Die Rutschbretter aus Kunststoff sind etwas dünner, flexibler und trotzdem für eine hohe Traglast ausgelegt. Durch das flexible Design passt sich das Material Unebenheiten an und lässt die Betroffenen etwas besser gleiten. Manche Nutzer empfinden diese Flexibilität als instabil und unangenehm. Auf jeden Fall besitzen sie ein geringes Eigengewicht und sind einfach zu transportieren. Auch beim Design gibt es viel mehr Möglichkeiten, was die Farben und Formen betrifft.

Verschiedene Ausführungen – auch als WC-Rutschbrett

Die Form des Rutschbretts gibt meist Auskunft über dessen Einsatzbereich. Wählen zwischen gerade oder gebogenen Kanten und mache diese am besten von den örtlichen Begebenheiten abhängig. Du solltest wissen, für welche Bereiche du das Brett brauchst und ob im Haushalt vielleicht mehrere verschiedene Modelle notwendig sind. Hier bekommst du eine grobe Übersicht:

Form Eigenschaften
gebogen (Banane)
  • für den Transfer von Bett zu Rollstuhl gedacht
  • große Modelle reichen bis zur Bettmitte
  • kleine Modelle bis zur Bettkante
  • leicht gebogene Form
  • erinnert an eine Banane
rechteckig
  • klassische Variante
  • leicht abgeschrägte Kanten möglich
  • zu jeder Seite ein Haltegriff
oval
  • breite Rutschfläche für mehr Sicherheit
  • schmale Kanten
  • mit Aussparung für das Rollstuhlrad
klappbar
  • die Kanten können geklappt und angepasst werden
  • Kleine Höhenunterschiede sind überwindbar
WC-Rutschbrett
  • für den Transfer zur Toilette geeignet
  • mit ausreichend großem Loch gefertigt
  • liegt auf dem Toilettensitz auf
Mit Drehteller
  • vermeiden zusätzliche Reibungskräfte
  • kann sich auf einer Schiene bewegen
  • Drehungen fallen deutlich leichter
Tipp
Die Rutschbretter kommen nicht nur zwischen dem Bett und dem Rollstuhl zum Einsatz. Manche Modelle sind speziell für den Autositz geeignet. Sie sind dann deutlich breiter und lassen sich für den einfachen Transport klappen oder falten.

Wie funktioniert ein Rutschbrett?

Die Funktionsweise ist schnell erklärt. Das Rutschbrett überbrückt die Lücken zwischen zwei Sitzgelegenheiten, beispielsweise dem Bett und dem Rollstuhl. Die glatte Seite muss immer oben liegen und die rutschhemmende Unterseite sicheren Halt bieten. Dann geht es weiter:

  • Über die Haltegriffe positionierst du das Brett zunächst und prüfst die Stabilität. Achte darauf, dass die Kanten richtig aufliegen.
  • Etwas Kraft in den Armen und eine gewisse Körperbalance sollten noch vorhanden sein. So klappt auch der Transfer mit einer Hilfsperson am besten und schonend für beide Parteien.
  • Wichtig bei der Nutzung: der Oberkörper sollte leicht nach vorn gebeugt sein. Andernfalls ist keine fließende Bewegung möglich.
  • Nun lässt du dich über das Brett gleiten und überwindest den Abstand zwischen den beiden Sitzbereichen ohne viel Kraftaufwand.
  • Mit der Zeit stellen sich eine gewisse Geschicklichkeit und Routine ein. Der Einsatz des Rutschbretts sollte daher regelmäßig geübt werden. Das gilt vor allem für Patienten, die keine fremde Hilfe in Anspruch nehmen wollen.

Ein Selbsthilfetraining bei der Physio- oder Ergotherapie ist möglich und kann ärztlich verordnet werden. Auch Pflegepersonal kann an einem entsprechenden Kurs teilnehmen und das rückenschonende Arbeiten mit dem Rutschbrett erlernen und üben. Die Kosten werden meist von der Pflegekasse getragen.

Pflegeübungen mit dem Rutschbrett hat die Barmer Krankenkasse in einem Video genauer thematisiert. Du siehst, wie der Transfer rückenschonend und besonders einfach gelingt:

Besonderheiten: flexible Materialien und abgeschrägten Enden

Flexible Materialien

Flexible oder faltbare Materialien sind nicht für alle Kunden geeignet. Sie bringen aber eine einfache Handhabung und bessere Anpassungsmöglichkeiten mit sich. Störende Objekte, wie beispielsweise das Rollstuhlrad, oder Kanten lassen sich damit angenehmer überwinden.

Abgeschrägte Enden

Manche Materialien oder Bretter sind etwas dicker geformt. Sie bieten eine enorme Stabilität und sind für eine hohe Traglast ausgelegt. Allerdings sollten die Enden etwas abgeschrägt sein. Die Patienten gleiten dann besser auf die Fläche und brauche keine hohe Kante überwinden.

Haltegriffe

Die Haltegriffe erleichtern den Transport und das genaue Positionieren des Bretts. Entscheide selbst, an welcher Stelle sich diese Griffe befinden sollen. Je nach Form und Ausführung ist das nämlich unterschiedlich.

Rutschbrett mit Drehteller

Das Rutschbrett mit Drehteller macht das Positionieren noch einfacher. Hier überwindest du nicht nur eine Lücke zwischen zwei Bereichen, sondern drehst den Körper gleich in die richtige und gewünschte Position.

Wichtige Kaufkriterien für ein Rutschbrett

Das Rutschbrett gibt es in vielen Formen und mit zusätzlichen Funktionen. Alle Modelle haben aber eine besonders glatte Oberfläche gemeinsam, die den Transfer erleichtert. Außerdem muss es sich um eine stabile Konstruktion handeln, die fest auf dem Untergrund aufliegt und nicht selbst verrutscht. Diese Kriterien spielen bei der Auswahl eine Rolle:

Kriterium Hinweise
Größe
  • ca. 50 – 100 cm lang
  • überbrückt die Lücke zwischen zwei Bereichen
  • längere Modelle für Pflegebett geeignet
  • kurze Modelle für kurze Distanzen
  • auf Traglast achten
Material
  • aus Holz im natürlichen Look
  • mehrfach verleimt oder Schichtholz
  • dicker und robuster
  • Modelle aus Kunststoff sind flexibler
  • dünne Materialien, die sich anpassen
Form
  • meist leicht gebogen oder gerade
  • Aussparungen für das Rollstuhlrad
  • spezielle Bretter für das WC
Extras
  • Haltegriffe zur Positionierung
  • abgeschrägte Kanten
  • klappbare Bereiche
  • weitere Aussparungen
  • Rutschbrett mit Drehteller

Die wichtigsten Hersteller – Banana Board, Alpha und mehr

In der Pflege haben sich mehrere Hersteller einen Namen gemacht und bieten Rutschbretter mit speziellen Funktionen oder in besonderen Designs an. Bedenke auch hier, dass die Anwendung zu deiner persönlichen Situation passen muss. Die Optik ist nebensächlich. Kunden loben folgende Anbieter:

Hersteller Besonderheiten
Banana Board
  • Klassiker aus der Schweiz
  • Hersteller Samarit
  • aus bruchfestem Kunststoff
  • nässeunempfindlich und gelb
  • verschiedene Formen und Versionen
Alpha
  • Alpha Rutschbretter von Petermann
  • flexible Kanten
  • passen sich besser der Umgebung an
  • sehr glatte Oberfläche
  • aus Kunststoff gefertigt
Beasy
  • Beasyglyder
  • mit einer Transferscheibe
  • Betroffener sitzt immer auf der gleichen Stelle
  • Schienensystem
  • für ältere oder schwere Menschen geeignet

Im folgenden Video ist der Transfer mit dem Banana Brett genauer gezeigt. Du siehst, welche Vorteile die gebogene Form haben kann:

Hier wird das Alpha Rutschbrett mit seiner glatten Oberfläche und der flexiblen Konstruktion genauer gezeigt. Lerne die Vorteile kennen:

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten

Wie bei fast allen Hilfsmitteln im Pflegebereich gilt: sprich mit dem behandelnden Arzt und lass dir ein Rezept oder eine Verordnung ausstellen. Die Kosten für ein Rutschbrett als Umsetzhilfe wird meist von der Krankenversicherung übernommen oder ist mit einem Zuschuss zu haben. Der Versicherte braucht mit einem passenden Rezept nur die Zuzahlung von maximal 10 Euro tragen. Alle anderen Kosten sind von der Krankenkasse gedeckt.

Die einzige Voraussetzung
Das Modell muss im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sein. Dann ist es auch für die selbstständige Fortbewegung geeignet und verbessert die eigene Mobilität des Betroffenen.

Bei einer privaten Krankenversicherung muss ebenso eine ärztliche Verordnung vorliegen. Dann können die Kosten über die PKV erstattet werden. Allerdings kommt es im Speziellen auf den Versicherungsvertrag an. Ein kurzes Gespräch mit der Krankenkasse hilft, um die Kostenübernahme zu klären.

Kundenmeinungen und Testberichte

Da es keine offiziellen Testberichte zum Rutschbrett gibt, haben wir uns die Kundenmeinungen der verschiedenen Produkte etwas näher angeschaut. Die meisten Nutzer sind mit den Brettern zufrieden und empfinden sich als enorme Unterstützung im Alltag. Größere Bretter sind manchmal unpraktisch, weil sie dann zu weit auf dem Bett oder Rollstuhl liegen. Achte also genau auf die benötigte Länge. Die Griffe sind ideal, um die Position noch auszurichten. Außerdem solltest du auf eine rutschhemmende Unterseite Wert legen. Manche Modelle sind mit Streifen beklebt, andere angeraut. Fehlt dieser Punkt komplett, rutscht dir das Brett auf zu glatten Oberflächen einfach weg. Ohne stabiler Position ist kein Transfer möglich.

Viele Kunden fühlen sich bei sehr flexiblen Modellen nicht sicher. Sie passen sich zwar der Umgebung an, doch bei einem schweren Körpergewicht geben sie zu stark nach. Die robusten Bretter aus Holz oder stabilem Kunststoff sind gefragt. Zudem darf die Kante an der Seite nicht zu hoch sein. Abgeschrägte Kanten sind besser in der Handhabung. Vor allem zu günstige Modelle fallen in den Kundenbewertungen durch. Wirf daher immer einen Blick auf das Preis-Leistungsverhältnis.

Wichtig bei der Anwendung
Die beiden Sitzflächen sollten sich auf einer ähnlichen Höhe befinden. Es ist nicht empfehlenswert, das Rutschbrett zu schräg zu verwenden oder einen starken Höhenunterschied zu überwinden.

Hilfen und Zubehör für das Rutschbrett

Neben dem Rutschbrett selbst gibt es noch andere Transferhilfen, die den Betroffenen oder das Pflegepersonal unterstützen. So erleichtert sich der Pflegealltag enorm:

Drehscheibe

Die runden Drehscheiben am Boden unterstützen die Füße und beugen einer Überdehnung vor. Die Scheibe dreht sich entsprechend der Bewegung der Person mit und hilft, die richtige Sitzposition einnehmen zu können. Die Krankenkassen übernehmen verschiedene Drehscheiben laut Hilfsmittelverzeichnis – je nach Zweck.

Gleittücher

Die Rutschbretter funktionieren am besten mit Kleidung. Nach dem Duschen oder Toilettengang sind die betroffenen Stellen aber nackt. Manche Hersteller arbeiten zusätzlich mit Gleittüchern, um einen leichten Transfer zu ermöglichen.

Gleitgurte

Spezielle Gurtsysteme verhindern eine Verletzung an der Haut, wenn es um die Bewegungen auf dem Rutschbrett geht. Der Gurt befindet sich an der Taille des Betroffenen und wird sanft um die Körpermitte gelegt. Zusätzliche Schlaufen in horizontaler oder vertikaler Richtung erleichtern das Schieben und Heranziehen. Dritte können eine bessere Hilfestellung leisten und den Patienten sichern.

Wendehilfen

Es gibt noch viele weitere Wendehilfen, die auch zum Umlagern geeignet sind. Der Einsatz ist abhängig von der Beweglichkeit der Patienten. Ziel ist es, einen möglichst geringen Reibungswiderstand zu erreichen und Positionen besser korrigieren zu können. Ohne Muskelspannung sind selbst leichte Körper nur schwer zu bewegen. Ob Gleitmatten, Drehlaken oder Gleitkissen – die Auswahl richtet sich nach dem Anwendungsbereich und dem Betroffenen selbst.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Was kostet ein Rutschbrett?
  • Die einfachsten Modelle sind für 30 – 50 Euro zu haben.
  • Teure Varianten mit speziellen Funktionen kosten auch gerne bis zu 200 Euro.
Welches Holz für Rutschbrett am besten geeignet?
  • Es sollte sich um ein sehr robustes Holz handeln. Birke oder geleimtes Schichtholz kommt häufig zum Einsatz.
  • Die Holzoberfläche muss sehr glatt geschliffen und am besten noch lackiert sein.
Was wird noch als Rutschbrett bezeichnet?
  • Das Rutschbrett gibt es auch für Kinder am Kletterdreieck (z.B. von Pikler).
  • Das Brett aus Holz imitiert dann eine Rutsche für den Innenbereich.
  • Diese Modelle dürfen nicht mit den Pflegeprodukten verwechselt werden.
Wer braucht ein Rutschbrett?
  • Personen mit starker Bewegungseinschränkung, Lähmung oder Kraftlosigkeit.
  • Viele Rollstuhlfahrer besitzen ein Rutschbrett für mehr Selbstständigkeit.
Kann ich ein Rutschbrett selber bauen?
  • Die Modelle für die Pflege lassen sich nicht selber bauen.
  • Du müsstest genau auf die Form und auf eine ganz glatte Oberfläche achten. Außerdem kommt es auf eine entsprechende Traglast an.

Weiterführende Links

nach oben