Cookies

Cookie-Nutzung

Sitzring – Hilfe für Steißbein und Hämorrhoiden

Es gibt einen Sitzring oder spezielle Sitzkissen, die bei Beschwerden im Steißbein entlasten. Sie erleichtern das lange Sitzen auch für ältere Personen. Zudem kommen die Modelle bei Hämorrhoiden zum Einsatz, um die Schmerzen zu lindern und das Sitzen überhaupt erst möglich zu machen. Wie sich die Kissen unterscheiden und was es bei der Auswahl zu beachten gibt, erfährst du hier.
Besonderheiten
  • orthopädisch geprüft
  • lindert Schmerzen
  • macht Sitzen möglich
  • einfache Anwendung
  • mit Gel

Sitzringe Test & Vergleich 2022

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der klassische Sitzring zeigt ein Loch in der Mitte und entlastet somit das Steißbein. Beschwerden im Rücken werden beim Sitzen gelindert. Zudem bleibt die Analregion frei und beugt Beschwerden durch Hämorrhoiden vor.
  • Die einfachen Modelle sind mit Luft befüllt und individuell einsetzbar. Eine Pumpe ist teilweise im Lieferumfang enthalten. Noppen oder eine andere Struktur stärken die Wahrnehmung und trainieren die Balance beim Sitzen. Die aufblasbaren Ringe sind für unterwegs gut geeignet.
  • Manche Kissen sind mit Gel gefüllt oder bestehen aus Memory-Schaum. So passt sich das Material gut dem Körper an und erzeugt eine druckentlastende Wirkung. Das Körpergewicht verteilt sich gleichmäßig auf dem Sitzring und die Oberschenkel haben genug Platz.

Orthopädischer Sitzring

Orthopädischer Sitzring
Besonderheiten
  • ergonomische Form
  • kühlende Gel-Schicht
  • stützt Steißbein
  • Memory-Schaum
  • Anti-Rutsch-Noppen
34,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser orthopädische Sitzring ist ähnlich einem Donut geformt und bietet ein Loch in der Mitte. Dadurch entlastet sich der Druck beim Sitzen auf den Rücken, das Steißbein und das Gesäß. Auch der Intimbereich bleibt frei, was für Patienten nach einer Operation von Vorteil sein kann. Das Modell ist angenehm stützend und besteht aus einem Memory-Schaum. Er sitzt sich auch nach längerem Einsatz nicht platt. Zudem wirkt das Material weder zu hart, noch zu weich und passt sich dem Körper an. Die kühlende Gel-Schicht beugt Schmerzen vor. Selbst nach längerem Gebrauch schwitzt du auf dem Material nicht. Das Modell kann im Auto, auf einem Stuhl oder gar im Rollstuhl verwendet werden. Der Bezug ist mit Anti-Rutsch-Noppen versehen. Er lässt sich zur regelmäßigen Hygiene bei 60 Grad in der Maschine reinigen.
Der Großteil der Kunden ist von dem Sitzring überzeugt. Er fühlt sich angenehm an, entlastet das Steißbein und bleibt trotzdem weich und stabil. Dadurch kannst du das Modell langfristig einsetzen und brauchst es nicht erst aufblasen. Die Kunden loben das Material und den abnehmbaren Bezug. Doch nicht alle sind von dem Komfort überzeugt. Manchen Nutzern ist das Kissen zu klein, anderen zu weich. Das hängt ganz vom persönlichen Empfinden ab. Trotzdem hilft es bei Beschwerden im Intimbereich, bei Hämorrhoiden oder bei Problemen mit dem Steißbein.

Vorteile Nachteile
  • angenehmer Komfort
  • entlastet den Körper
  • Material bleibt stabil
  • muss nicht aufgeblasen werden
  • abnehmbarer Bezug
  • kann zu weich sein
  • zu klein für manche Kunden

Donut Sitzring

Donut Sitzring
Besonderheiten
  • innovative Gel-Schicht
  • Farbe: Blau
  • Memory-Schaum
  • weiches Material
  • 45 x 39,5 x 9 cm
34,49 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Sitzring ist besonders leicht mit etwa 1 kg und flexibel einsetzbar. Die rutschfeste Unterseite macht ihn auf verschiedenen Stoffen oder Flächen nutzbar, ohne die Position zu verlieren. Dein Körper muss also nicht immer ausgleichen, sondern sitzt bequem. Im Inneren ist ein atmungsaktives Netz verarbeitet. Es absorbiert keine Wärme und macht das Sitzen angenehm kühl. Zudem kann der Bezug abgenommen und in der Maschine bereinigt werden. Ob im Auto, im Rollstuhl oder auf dem eigenen Sessel – der Sitzring bietet viele Einsatzbereiche. Der Memory-Schaum zeugt von einer hohen Dichte. Selbst bei längerem Gebrauch passt er sich immer wieder an die Körperform an und entlastet den Druck. Die ergonomischen Konturen unterstützen diesen Effekt. Vor allem das Backen und dein Steißbein werden entlastet. Die Konturen fördern weiterhin die Durchblutung und verhindern unangenehme Krämpfe in den Beinen.
Manchen Kunden ist der Sitzring einfach zu weich, da der Schaum nachgibt. Allerdings handelt es sich hier um persönliches Empfinden. Andere Nutzer loben das weiche Material, da nichts drückt und sich der Ring an die Körperform anpasst. Das leichte Gewicht und die kompakten Maße ermöglichen es, den Sitzring überall nutzen zu können. Ebenso gelobt wird die rutschfeste Unterseite. Schmerzen können gelindert werden und das Sitzen wird deutlich angenehmer. Eine Anleitung zu dem Produkt gibt es nicht, doch der Einsatz erklärt sich von selbst. Teilweise gibt es noch Kritik zur Qualität, die für diesen Preis etwas höher ausfallen könnte. Im Durchschnitt sind die Kunden aber zufrieden mit dem Sitzkissen, das keinen chemischen Geruch beim Auspacken hinterlässt.

Vorteile Nachteile
  • angenehmes Material
  • passt sich dem Körper an
  • lange Haltbarkeit
  • überall einsetzbar
  • rutschfeste Unterseite
  • zu weich
  • keine Anleitung
  • hoher Preis

Sitzring zum Aufblasen

Sitzring zum Aufblasen
Besonderheiten
  • Farbe: Grau
  • Material: Nylon
  • zum Aufblasen
  • bis zu 100 kg
  • Flanell-Bezug
11,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Sitzring kommt in der klassischen runden Donut-Form. Er reduziert Schmerzen und andere Beschwerden beim Sitzen, die durch das Steißbein oder bestimmte Krankheiten ausgelöst werden. Ohne Luft ist das Material faltbar und lässt sich leicht unterwegs mitnehmen. Vor der Verwendung pumpst du das Modell auf. Das geschieht über ein Ventil entweder mit dem Mund oder über die mitgelieferte Luftpumpe. Dadurch stellst du die Festigkeit des Materials selbst ein, um einen angenehmen Sitzkomfort zu erreichen. Ist dir der Sitzring zu hart, lässt du einfach wieder etwas Luft ab. Es handelt sich um ein weiches und langlebiges Material. Es passt sich dem Körper an und hält bis zu 100 kg stand. Der Flanell-Bezug ist hypoallergen und kann in der Maschine gewaschen werden.
In den Kundenmeinungen gibt es viele positive Berichte. So lindert der Sitzring nicht nur die Schmerzen. Das weiche und angeraute Material verhindert das Schwitzen und auch die Luft hält gut auf dem Modell. Durch das Aufpumpen stellst du selbst ein, wie fest sich das Material anfühlen soll. Eine Luftpumpe ist dem Lieferumfang sogar beigelegt und funktioniert gut. Allerdings musst du für das Aufpumpen etwas Zeit einplanen. Nur wenige Kunden kritisieren etwas die Verarbeitung. Sie könnte besser sein, da das Kissen mit der Zeit die Luft verliert.

Vorteile Nachteile
  • weiches Material
  • angenehmes Sitzen
  • Festigkeit selbst einstellbar
  • mit Luftpumpe
  • kompakte Maße
  • verliert teilweise Luft

Lenix Sitzring mit Gel

Lenix Sitzring mit Gel
Besonderheiten
  • Form: rund
  • extra weich
  • ergonomisch
  • 46 x 40 x 7 cm
  • Kühleffekt
34,90 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Lenix Sitzring sorgt für eine angenehme Druckentlastung. Er besitzt in der Mitte eine kreisförmige Öffnung, die den Beckenboden und das Steißbein beim Sitzen erleichtert. Daher kann das Modell eine begleitende Behandlung verschiedener Erkrankungen, nach einer OP oder bei Druckgeschwüren sein. Auch als Anti-Dekubitus Prophylaxe kommt das Modell zum Einsatz. Die innovative Gel-Schicht bringt einen angenehm kühlenden Effekt mit sich. Der äußere Bezug besteht aus Velours und ist angenehm weich. Zudem kann er abgenommen und gewaschen werden. An der Unterseite befindet sich eine Anti-Rutsch-Beschichtung, damit du das Kissen überall einsetzen kannst. Die runden Aussparungen an der Vorderseite sind für die Beine vorgesehen. Die ermöglichen eine gute Blutzirkulation. Der Härtegrad des Memory-Schaums ist optimiert bei diesem Modell.
Viele der Kunden würden das Produkt weiterempfehlen. Sie sind mit dem Material und dem Komfort sehr zufrieden. Das Kissen bringen eine angenehme Schmerzlinderung mit sich und kann vielseitig eingesetzt werden. Zudem verbessert das Modell etwas die Sitzhaltung. An den Beinen gibt es eine leichte Absenkung, damit das Kissen nicht drückt. Das Material ist nur für manche Kunden etwas zu hart, wobei sich der Schaum trotzdem an das Körpergewicht und die Form anpasst. Dafür schwitzt du durch die Gel-Schicht nicht beim Sitzen. Eingeschränkte oder sehr empfindliche Patienten erhalten keine Druckstellen. Selbst bei Rückenproblemen kommt es zum Einsatz.

Vorteile Nachteile
  • hoher Komfort
  • gute Verarbeitung
  • kühlende Schicht
  • Schaum passt sich an
  • rutschfeste Unterseite
  • manchen Kunden zu hart

Was ist ein Sitzring?

Ein Sitzring ist ein spezielles orthopädisches Kissen. Er hat ein Loch in der Mitte und wird deshalb als Ring oder Donut bezeichnet. Es gibt Modelle aus Memory-Schaum oder Schaumstoff, sowie aus Gummi. Das Material trägt maßgeblich zum Sitzkomfort bei. Wer die Härte selbst bestimmen will, sollte sich für ein aufblasbares Kissen entscheiden. Das Ziel ist jedoch ähnlich: der Sitzring soll Schmerzen im unteren Rücken lindern, das Becken entlasten und Verletzungen im Intimbereich besser abheilen lassen. Patienten erhalten mit Beschwerden im Steißbein oder nach einer operativen Behandlung von Hämorrhoiden einen deutlich höheren Komfort beim Sitzen. Schmerzen lassen sich vermeiden. Darüber hinaus bietet der Sitzring noch viele weitere Einsatzbereiche, gerade im Pflegealltag. Wie sich die einzelnen Modelle entscheiden und worauf du bei der Auswahl genau achten solltest, erklären wir dir in den folgenden Abschnitten.

Wirkung und Einsatzbereiche: entlastende Funktion

Jeder Sitzring übernimmt eine lokale Druckentlastung und stabilisiert trotzdem den Körper. Durch das mittig gelegene Loch werden bestimmte Körperpartien ausgespart, sodass keine Berührung stattfindet. Schmerzhafte Stellen, beispielsweise im Intimbereich, haben dann weder Kontakt zum Boden, noch zum Kissen. Es gelangt genügend Luft beim Sitzen an die Bereiche und die Heilung kann vorangetrieben werden. Das ist bei einem herkömmlichen Kissen oder beim Sitzen auf weichen Polstern nicht möglich. Die Entlastung geht bis ins Becken und das Steißbein über. Außerdem nimmt der Körper eine andere Haltung ein und schont sich selbst. Der Sitzring kommt deshalb bei folgenden Erkrankungen zum Einsatz:

  • Steißbeinbeschwerden
  • Hämorrhoiden
  • Schmerzen im Gesäßbereich
  • Probleme im Beckenbereich
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Wunden im Intimbereich

Trotz dieser Beschwerden soll den Patienten ein angenehmes Sitzen möglich sein. Das führt zur Linderung von Schmerzen, zu einer entspannten Körperhaltung und zu einem schnelleren Heilungsprozess. Manche Modelle sind besonders für unterwegs geeignet und können auch im Auto oder im Rollstuhl verwendet werden.

Im folgenden Video ist das Thema Hämorrhoiden näher erläutert. Dabei geht der Kanal der deutschen Internet Apotheke auch auf den Sitzring ein und welche Funktion er übernimmt:

Steißbein Sitzring – in der Pflege wichtig

Für ältere Menschen und Senioren übernimmt der Sitzring die Entlastung am Steißbein. Stechende Schmerzen im Rücken oder gar die Beschwerden eines Bandscheibenvorfalls lassen sich lindern. Auch bei der Prellung des Steißbeins, beispielsweise nach einem Sturz, kommen die Ringe sind Einsatz. Das Loch in der Mitte legt sich rund um den Po, entlastet das Steißbein und lindert die Schmerzen merklich. Der Steißbein Sitzring unterscheidet sich optisch nicht von den anderen Modellen. Es gibt jedoch spezielle Extras, die das Sitzen noch erleichtern:

Kühlendes Gel

Um ein übermäßiges Schwitzen auf dem Material zu verhindern, sind viele Sitzkissen mit einem kühlenden Geld unterfüttert. Dadurch entsteht kein Hitzestau an den aufliegenden Bereichen.

Beinaussparungen

Einige Modelle zeigen an der Vorderseite leichte Einkerbungen oder Aussparungen für die Beine. Sie fördern die Durchblutung und vermindern den Druck auf die Oberschenkel. Vor allem bei Patienten mit einem hohen Körpergewicht kann dieses Extra sinnvoll sein.

Rutschfeste Unterseite

Um den Sitzring überall nutzen zu können, ist eine rutschfeste Unterseite wichtig. Sie ist leicht angeraut und hält auf verschiedenen Oberflächen fest. Die Patienten verspüren mehr Sicherheit und können sich besser auf dem Ring bewegen, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

Zwei Arten: aufblasbar oder fest?

Es gibt zwei Arten von Sitzringen, die sich in ihrer Form und dem Material unterscheiden. Die einfachsten Modelle werden vor dem Gebrauch aufgeblasen. Sie bestehen aus Gummi und können über ein Ventil mit dem Mund oder einer Pumpe mit Luft gefüllt werden. Die Modelle überzeugen mit geringen Maßen, sind praktisch für unterwegs und schnell einsetzbar. Viele Patienten greifen auf die aufblasbaren Ringe zurück, wenn der Einsatz nur auf wenige Tage oder Wochen beschränkt ist. Bei Nichtgebrauch lassen sie sich platzsparend verstauen. Ebenso ein Vorteil: durch das Aufblasen des Kissens bestimmst du selbst die Härte, wie sie für dich und deine Beschwerden angenehm erscheint. Ist der Sitzring zu hart, lässt du einfach wieder etwas Luft ab.

Die festen Sitzringe sind aus Memory-Schaum oder aus Schaumstoff gefertigt. Sie zeugen von einer ergonomischen Form, sind besonders robust und für den langfristigen Einsatz vorgesehen. Der Schaum passt sich gut dem Gewicht und der individuellen Körperform an. Zudem bleiben sie für kurze Zeit in der eingesessenen Sitzposition, sodass du dich nicht immer neu an den Ring gewöhnen musst. Das Material ist stabil und robust. Meist besitzen die Modelle noch einen angenehm weichen Bezug, der sich abnehmen und waschen lässt.

Details Sitzring aufblasbar Fester Sitzring
Vorteile
  • strapazierfähiger Gummi
  • kompakte Maße
  • platzsparend verstaut
  • schnell einsatzbereit
  • Material abwaschbar
  • mit Pumpe geliefert
  • Härte individuell einstellbar
  • aus Schaumstoff
  • ergonomische Form
  • stabil und robust gefertigt
  • rutschfester Bezug
  • dauerhaft einsetzbar
  • passt sich gut dem Körper an
  • kühlende Gel-Kissen
Nachteile
  • Haltbarkeit beschränkt
  • verstärkt Schwitzen
  • nicht für zu hohes Gewicht
  • nimmt mehr Platz weg
  • nicht für unterwegs geeignet
  • nur Bezug ist waschbar

Wichtige Kaufkriterien

Bei der Auswahl des Sitzrings solltest du genau auf die Form und die Größe achten. Außerdem ist das Modell immer auf den Einsatzbereich abzustimmen. Berücksichtige die folgenden Kriterien bei deiner Entscheidung:

Kriterium Hinweise
Größe
  • Form meist rund oder oval
  • Durchmesser zwischen 40 und 45 cm
  • muss zur Sitzfläche passen
  • ovale Kissen stehen seitlich weniger ab
  • sicherer Halt gewährleistet
  • bis maximal 100 kg
Material
  • aus Gummi oder Schaumstoff
  • abnehmbarer Bezug wichtig
  • oder abwaschbares Material
  • samtige oder netzartige Oberfläche
  • Netzbezüge sind besonders atmungsaktiv
  • angenehm weicher Stoff auf der Haut
  • vermeidet übermäßiges Schwitzen
  • Gel-Schicht im Inneren
Memory-Funktion
  • ideal bei Hämorrhoiden
  • Material passt sich dem Körper an
  • merkt sich die Sitzposition
  • Komfort ist nach dem Aufstehen schnell wieder gefunden
Extras
  • Ausschnitt groß genug für Entlastung
  • atmungsaktives Material
  • Aussparungen für die Oberschenkel
  • Form verbessert die Durchblutung
  • Für Rollstuhl oder Autositz geeignet

Wie sitzt man auf einem Sitzring?

Die Anwendung ist denkbar einfach. Du benutzt den Ring überall, wo er dir angenehm erscheint und wo du länger in der sitzenden Position verweilst. Zur Anwendung haben wir noch ein paar interessante Tipps für dich:

  • Der Ring sollte von der Größe her zur unteren Sitzfläche passen und darf nicht zu weit überstehen oder gar verrutschen.
  • Nutze eine Sitzgelegenheit mit Rückenlehne oder zusätzlichem Halt. Das stützt die Wirbelsäule und ermöglicht eine ergonomische Körperhaltung.
  • Achte darauf, dass die Sitzhöhe nicht zu hoch ist. Die Füße sollten trotzdem noch den Boden berühren und dir Sicherheit beim Hinsetzen und Aufstehen gewährleisten.
  • Benutze den Sitzring nicht in Kombination mit anderen Kissen oder Unterlagen. Der Untergrund sollte möglichst hart oder flach sein.
  • Für zusätzliche Linderung kombinierst du den Sitzring mit Kühlpackungen oder gar einem Wärmekissen. Prüfe vorher, ob die Kälte oder Wärme angenehmer erscheint.

Die wichtigsten Hersteller – Bonmedico und mehr

Ein Sitzring bekommst du am besten in der Apotheke oder Sanitätshaus. Hier kannst du dich bezüglich deines Körpergewichts und des Einsatzbereichs beraten lassen. Einfache Modelle sind aber auch in der Drogerie zu kaufen, beispielsweise bei dm oder Rossmann. Oder du schaust dir die Angebote auf den Online-Plattformen an und sparst teilweise am Preis. Besonders beliebte Marken und Hersteller bei den Kunden sind:

Hersteller Besonderheiten
Bonmedico
  • ergonomisch geformt
  • ovale Modelle für Rollstuhl oder Auto
  • mit kühlender Kelschicht
  • komfortabler Bezug
  • Anti-Rutsch-Noppen
Careline
  • führender Anbieter für Pflegehilfsmittel
  • familiengeführt
  • runde und ovale Kissen
  • verschiedene Materialien / Füllungen
  • auch aufblasbare Sitzringe
Russka
  • sehr stabile Sitzringe
  • Belastung bis 140 kg möglich
  • aus Polyurethan-Schaumstoff
  • mit Baumwoll-Bezug
  • vielseitiger Einsatzbereich

Gibt es den Sitzring auf Rezept?

Ja, der Arzt kann dir einen Sitzring als Hilfsmittel verschreiben. Dann bekommst du ein Rezept ausgestellt und kannst die Kosten teilweise oder komplett von der Krankenkasse tragen lassen. Manchmal gibt es Vorgaben, für welchen Sitzring du dich entscheiden musst. So sind die einfachen und aufblasbaren Modelle im Hilfsmittelverzeichnis gelistet. Bei Unklarheiten nimm am besten Kontakt zu deiner Krankenkasse auf und kläre alle weiteren Details. Das gilt auch für die private Krankenversicherung.

Kundenmeinungen und Testberichte

Welchen Komfort der Sitzring bietet und wie effektiv er ist, hängt von seinem Material und den persönlichen Ansprüchen des Kunden ab. Deshalb gibt es keine allgemeingültigen Meinungen zu den Modellen. Manchen Nutzern ist der Schaumstoff zu hart, anderen wieder zu weich. Die aufblasbaren Ringe kannst du von der Druckentlastung her selbst einstellen. Sie sind aber nicht so lange haltbar und für manche Kunden auch nicht so komfortabel. Grundsätzlich funktioniert der Sitzring aber für verschiedene Beschwerden. Die Kunden fühlen sich befreiter, können länger sitzen und profitieren von einem angenehmen Komfort. Ob es sich dabei um Beschwerden im Steißbein handelt oder um Schmerzen im Intimbereich spielt keine Rolle.

Einen offiziellen Test von Stiftung Warentest oder ähnlichen Portalen gibt es zu diesem Thema nicht. Bei der Auswahl sollten die Kunden aber auf einen angenehmen Durchmesser achten von etwa 40 bis 45 cm. Für das Auto oder den Rollstuhl darf das Kissen nicht zu breit ausfallen. Hier ist die Sitzfläche beschränkt und die runden Modelle ecken oft an. Die ovalen Kissen sind kompakter.

Einen großen Kritikpunkt gibt es bezüglich der Haltbarkeit und der Hygiene. Der Bezug sollte sich nicht nur angenehm auf der Haut anfühlen, sondern auch waschbar sein. Baumwolle ist sogar als Kochwäsche ausgelegt und kann wieder gut gereinigt werden. Noppen oder andere Strukturierungen fördern die Durchblutung, kommen aber nicht bei allen Kunden gut an.

Kann ich einen Sitzring selber machen?

Ein einfaches Modell lässt sich mit etwas festem Stoff, einer Füllung und einer Nähmaschine auch selbst machen. Nutze dafür am besten Baumwolle, weil sie sich gut reinigen lässt. Als Füllung dienen Watte, Schaumstoff oder gar Kerne. Wähle ein passendes Schnittmuster und nähe den Ring an der Seite zusammen. Die Füllung darf aber weder zu weich noch zu hart ausfallen. Sie kann später nicht mehr geändert werden.

Für einen kurzen Einsatz genügen auch die selbstgemachten Kissen. Bei einer schweren Verletzung oder nach einer Operation solltest du aber lieber auf den Rat des Arztes hören und dir ein Rezept ausstellen lassen.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Was kostet ein Sitzring?
  • Die meisten Produkte beginnen bei etwa 10 Euro und kosten bis zu 40 Euro.
  • Der Preis sollte allerdings nicht das entscheidende Kriterium sein.
  • Vielmehr kommt es auf den Komfort und die Verarbeitung an.
Wie sitzt man auf einem Sitzring?
  • Der Intimbereich befindet sich meist direkt über dem Loch in der Mitte.
  • Der Sitzring selbst liegt an den Oberschenkeln und teilweise noch am Gesäß auf.
  • Steißbein, unterer Rücken oder auch Becken werden entlastet.

Weiterführende Links

nach oben